Hauptgebäude des Landgestüts Zweibrücken

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Zweibrücken
Kreis(e): Zweibrücken
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 49° 15′ 6,88″ N: 7° 21′ 55,55″ O / 49,25191°N: 7,36543°O
Koordinate UTM 32.381.049,96 m: 5.456.745,78 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.599.449,20 m: 5.458.103,05 m
  • Blick in den alten Hof des Landgestüts Zweibrücken (um 1900)

    Blick in den alten Hof des Landgestüts Zweibrücken (um 1900)

    Copyright-Hinweis:
    Stadtarchiv Zweibrücken
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ansicht des Hauptgebäudes im Landgestüt Zweibrücken (2020)

    Ansicht des Hauptgebäudes im Landgestüt Zweibrücken (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Maren Müller; Landgestüt Zweibrücken
    Fotograf/Urheber:
    Maren Müller
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Hauptgebäude des Landgestüts ist parallel zur Gabelstraße ausgerichtet und befindet sich gegenüber dem Reitplatz.

Gebäude
Erbaut wurde das Hauptgebäude des Landgestüts Zweibrücken in den späten 1940er Jahren als langgestreckter Einflügelbau aus rötlichem Sandstein. Der Mittelteil erhebt sich als dreigeschossiges Bauteil (Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss) über die beiden sechsachsigen Seitenteile. Der Zugang zu den seitlichen Gebäudeteilen erfolgt über je ein Zweiflügeltor. In regelmäßigem Abstand durchbrechen halbrunde Fenster die Außenwände. Im Mittelteil wird der Eingang von je einem großen Bogenfenster flankiert. Auf Höhe des ersten Obergeschosses befinden sich sechs paarweise angeordnete Fenster. Die drei Gebäudeteile sind mit Walmdächern gedeckt. Dachgauben durchbrechen die Dächer der beiden seitlichen Gebäudeteile. Im linken Gebäudeteil des Hauptgebäudes befindet sich der Stutenstall. Im mittleren Gebäudeteil ist die Verwaltung des Landgestüts untergebracht. Im rechten Gebäudeteil befinden sich weitere Stallungen.

Geschichte
Vor dem Krieg waren die Hauptgebäude des Landgestüts Zweibrücken entlang der Gutenbergstraße und Gabelstraße in Eckbauweise angeordnet. In diesem Gebäudekomplex war auch die Verwaltung des Gestüts untergebracht. Die heute abgelegen wirkende Lage der Brunnenfragmente macht die bauliche Veränderung auf dem gesamten Gelände anschaulich. So befand sich der Brunnen ursprünglich im Innenhof, der durch die Dreiflügelanlage entstand (siehe Abbildung in der Mediengalerie). Am Ort des heutigen Hauptgebäudes befand sich ursprünglich der Schlossgarten.

(Florian Weber, Universität Koblenz-Landau, 2020)

Internet
landgestuet-zweibrücken.de: Landgestüt Zweibrücken (abgerufen 08.12.2020)

Literatur

Nebe, Hans Dieter / Landgestüt Zweibrücken (Hrsg.) (2005)
Der Zweibrücker und sein Gestüt. 250 Jahre Landgestüt Zweibrücken. Zweibrücken.

Hauptgebäude des Landgestüts Zweibrücken

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Gutenbergstraße 16
Ort
66482 Zweibrücken
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1946 bis 1950

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Florian Weber, „Hauptgebäude des Landgestüts Zweibrücken”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-327208 (Abgerufen: 1. Dezember 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang