Hohlweg westlich von Heidchen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Gemeinde(n): Wermelskirchen
Kreis(e): Rheinisch-Bergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 05′ 59,69″ N: 7° 15′ 29,93″ O 51,09991°N: 7,25831°O
Koordinate UTM 32.378.053,14 m: 5.662.378,31 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.588.182,58 m: 5.663.515,36 m
  • Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Hohlweg westlich von Heidchen (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Westlich von Heidchen in der Gemeinde Wermelskirchen verläuft ein sanft in das Gelände eingeschnittener Hohlweg hinunter ins Tal nach Oberpilghausen. Im Tal befand sich die Pilghausener Mühle. Die Wegeverbindung ist bereits auf der Tranchotkarte (1801-1828) verzeichnet (vgl. Kartenansicht). Auf einer Länge von etwa 350 Metern ist der Hohlweg als Geschützter Landschaftsbestandteil (LB) ausgewiesen. Die Schutzausweisung erfolgte aufgrund der gliedernden Funktion des Weges in einer weiträumig zusammenhängenden landwirtschaftlich genutzten Landschaft. Der zwar lückenhafte, aber artenreichen Gehölzbewuchs an den Seitenböschungen erfüllt eine wichtige ökologischen Funktion unter anderem für die Vogelwelt, Insekten und die Kleintierfauna. Die Schutzausweisung der 0,623 Hektar großen Fläche erfolgte zur Erhaltung des landschaftsbildprägenden Hohlwegs mit seiner in diesem Naturraum selten erhaltenen Gehölzstruktur aus mittlerem Baumholz und Sträuchern.

Im Landschaftsplan „Wermelskirchen“ sind folgende Schutzzwecke festgesetzt:
  • Erhaltung zur Belebung und nachhaltigen Gliederung des Landschaftsbildes (§ 29 Abs. 1; Ziff. 2 BNatSchG)
  • Sicherung der Funktion als Verbindungselement im Biotopverbund von herausragender Bedeutung (§ 21 Abs. 1 u. Abs. 3 Ziff. 4 BNatSchG)
  • Erhaltung des Hohlwegs als Lebensraumelement für bestimmte Vogelarten und Insekten (§ 29 Abs. 1; Ziff. 1, 3 u. 4 BNatSchG)

(Biologische Station Rhein-Berg, erstellt im Rahmen des Projektes „Auf den Spuren unserer Bergischen Kulturlandschaft“. Ein Projekt im Rahmen des LVR-Netzwerks Kulturlandschaft, 2020)

Internet
rbk5.rbkdv.de: Auszug aus dem Landschaftsplan Wermelskirchen (PDF, 468 KB, abgerufen 24.07.2020)

Hohlweg westlich von Heidchen

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Heidchen
Ort
42929 Wermelskirchen
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Hohlweg westlich von Heidchen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-318930 (Abgerufen: 30. November 2022)
Seitenanfang