Rote Mühle in Heisingen

Rohmannsmühle

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Wappenstein am Fährhaus Rote Mühle in Essen-Heisingen (2016)

    Wappenstein am Fährhaus Rote Mühle in Essen-Heisingen (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Altemüller, Hans-Michael
    Fotograf/Urheber:
    Hans-Michael Altemüller
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Basalt-Stein an der ehemaligen Roten Mühle in Essen-Heisningen (2016)

    Basalt-Stein an der ehemaligen Roten Mühle in Essen-Heisningen (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Altemüller, Hans-Michael
    Fotograf/Urheber:
    Hans-Michael Altemüller
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Mahlstein der ehemaligen Wassermühle "Rote Mühle" in Essen-Heisingen (2016)

    Mahlstein der ehemaligen Wassermühle "Rote Mühle" in Essen-Heisingen (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Altemüller, Hans-Michael
    Fotograf/Urheber:
    Hans-Michael Altemüller
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Schleusenwärterhaus Rote Mühle in Essen-Heisingen (2016)

    Schleusenwärterhaus Rote Mühle in Essen-Heisingen (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Altemüller, Hans-Michael
    Fotograf/Urheber:
    Hans-Michael Altemüller
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Lage
Östlich des Essener Ortsteils Heisingen wird die Ruhraue vom Naturschutzgebiet Heisinger Aue begleitet. Hier steht direkt am Westufer der Ruhr das Fährhaus Rote Mühle. Ihm gegenüber auf der Ostseite des Flusses in Essen-Überruhr befindet sich die stillgelegte Zeche Heinrich.

Gebäude
Das Fährhaus war ein in der Nachbarschaft der Mühle gelegenes Nebengebäude. Die Wassermühle ist nicht mehr erhalten. Doch der Name des Fährhauses sowie der neben der Terrasse des Gebäudes aufgestellte Mühlstein weisen auf die ehemalige Existenz der Mühle. Das Fährhaus ist ein 2-stöckiges Gebäude aus lokalem Ruhrsandstein. Dort, wo im Untergeschoss 5 Mauerbögen erhalten sind, befanden sich einst die Eingänge zum ehemaligen Pferdestall. Das eigentliche Mühlengebäude ist nicht mehr vorhanden.

Geschichte
Zur Herstellung von Gewehrläufen wurde 1685 durch den Freiherr von Schell am Ruhrufer eine Wassermühle als Schleifmühle errichtet. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts arbeitete sie als Getreidemühle, dessen erster Pächter Johannes Rohmann war. Zur gleichen Zeit entstand gegenüber der Mühle ein Rasthaus für Schiffer. Zur Zeit der Industrialisierung legten hier Fährschiffe an, die die Bergleute zur Zeche auf der anderen Ruhrseite transportierten.

Heute ist das Fährhaus Rote Mühle ein beliebtes Ausflugslokal. Seit 1992 gehört das Fährhaus zu den Baudenkmälern der Stadt Essen.

(Elisabeth Zenses, Rheinische Mühlen-Dokumentationszentrum e.V., 2017, erfasst im Rahmen des Verbundprojekts „Aufnahme der Mühlen im Rheinland“)

Internet
faehrhaus-rote-muehle.de: Das Fährhaus Rote Mühle (abgerufen 18.07.2017)

Rote Mühle in Heisingen

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Rotemühle 1
Ort
45259 Essen - Heisingen
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1685
Koordinate WGS84
51° 24′ 35,14″ N, 7° 04′ 45,6″ O / 51.40976°, 7.07933°
Koordinate UTM
32U 366423.59 5697143.6
Koordinate Gauss/Krüger
2575139.37 5697786.11

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Rote Mühle in Heisingen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-271130 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang