Fachwerkbauernhof Hammerstraat 21 in Herkenbosch

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Roerdalen
Provinz(en): Limburg (Niederlande)
Koordinate WGS84 51° 09′ 5,75″ N: 6° 03′ 32,21″ O / 51,1516°N: 6,05895°O
Koordinate UTM 32.294.319,89 m: 5.670.796,18 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.504.168,27 m: 5.668.512,92 m
  • Historisches Fachwerkgebäue mit Lehmgefachung in Herkenbosch (2016)

    Historisches Fachwerkgebäue mit Lehmgefachung in Herkenbosch (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Dr. Martin Sorg / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Dr. Martin Sorg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historisches Fachwerkgebäue mit Lehmgefachung in Herkenbosch (2016)

    Historisches Fachwerkgebäue mit Lehmgefachung in Herkenbosch (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Dr. Martin Sorg / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Dr. Martin Sorg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historisches Fachwerkgebäue mit Lehmgefachung in Herkenbosch (2016)

    Historisches Fachwerkgebäue mit Lehmgefachung in Herkenbosch (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Dr. Martin Sorg / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Dr. Martin Sorg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Straßen- und Kirchdorf Herkenbosch wurde Anfang des 11. Jahrhunderts erstmals erwähnt und befindet sich auf der Mittelterrasse der Maas auf einer Höhe von 30 Meter über NN.

In der Hammerstraat (Hammerstraße), einer der ältesten Straßen des Ortes, befinden sich noch heute die typischen kleinen Bauernhöfe (Katen), die jeweils von einer Familie betrieben wurden. Einer von diesen Höfen ist der heute ehemalige Bauernhof mit der Hausnummer 21. Er wurde um die Mitte des 18. Jahrhunderts aus Backsteinen, teilweise auch aus Fachwerk gebaut. Der Hof hat einen unregelmäßigen Grundriss. Das Dach ist mit Ziegeln gedeckt und als ein umlaufendes „schilddak“ (Schilddach) zu bezeichnen. An der linken Seite befindet sich anschließend ein Giebel. An der Rückseite befindet sich eine angebaute Scheune mit Wänden aus Holz und Lehm.

Das Fachwerk besteht aus Eichenholzbalken, die zu einem stabilen Gerüst zusammengesteckt worden sind. Die Eichenbalken sind unbehandelt und die Gefache nicht gestrichen. Die Fächer bzw. die „Gefache“ zwischen den Holzbalken wurden entweder mit Backsteinen oder Weidenholzgeflechten ausgefüllt und anschließend mit Lehm verputzt.

Der Bauernhof wurde bis 1978 landwirtschaftlich genutzt. 1985 erfolgte die Restaurierung. Dabei wurde sehr darauf geachtet, dass das Gebäude nach historischem Vorbild wiederhergestellt wurde. Der Hof steht heute unter Denkmalschutz.

Auch die Hoffläche blieb unversiegelt. An den Bauernhof schließen sich, wie es damals typisch war, ein mit Hecken unterteilter Bauerngarten, eine Obstwiese, Ackerflächen, ein Graben und die Aue der mäandrierenden Rur an.
Die benachbarten umgebenden, ehemaligen, Bauernhöfe stammen ebenfalls aus der gleichen Zeit und waren ebenfalls Bauernkaten.

(Peter Burggraaff, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, 2020)

Internet
herkenbosch.kadasterdata.nl: Monument Hammerstraat 21 (abgerufen am 19.02.2020)
monumenten.nl: Hammerstraat 21, Herkenbosch (abgerufen am 20.02.2020)
eifelnatur.de: Herkenbosch (abgerufen am 20.02.2020)

Fachwerkbauernhof Hammerstraat 21 in Herkenbosch

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Hammerstraat 21
Ort
Roerdalen - Herkenbosch
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1750 bis 1800

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Fachwerkbauernhof Hammerstraat 21 in Herkenbosch”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-266615 (Abgerufen: 24. September 2020)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang