Wüstung Heidisweiler bei Schöneberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Archäologie, Landeskunde
Gemeinde(n): Schöneberg (Landkreis Bad Kreuznach)
Kreis(e): Bad Kreuznach
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Gelände der Ortswüstung Heidisweiler bei Schöneberg (2017)

    Gelände der Ortswüstung Heidisweiler bei Schöneberg (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Gebhard, Stefan
    Fotograf/Urheber:
    Stefan Gebhard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Siedlung Heidisweiler (Hidewilre) lag zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert nahe der heutigen Lehnmühle bei Dörrebach und gehört heute noch immer zur Gemeinde Schöneberg.

Die Namensendung „-weiler“ deutet auf die Größe der Siedlung hin und verortet sie zwischen der Größe eines Dorfs und einer Einzelsiedlung. Es muss sich also um einen lockeren Zusammenschluss mehrerer Gehöfte gehandelt haben. Der Namensteil „Heidis“ verweist auf das umliegende Heidegebiet.

Das Dorf wurde vermutlich aufgegeben, da die Entfernung zu Schöneberg vergleichsweise groß und sich damit das alltägliche Leben - etwa der Weg zum Markt oder zur Kirche - beschwerlich gestaltete. Man kann annehmen, dass die Bewohner von Heidisweiler in Richtung Schöneberg gezogen sind. Von der Siedlung sind heute nur noch einzelne, verwitterte Steinbrocken übrig, diese lassen sich im Gelände gut erkennen. Da um die Steinbrocken herum die Heide nicht gemäht werden konnte, konnten auf den betroffenen Stellen Bäume - hier allen voran Eichen - wachsen. Die Siedlungsreste sind heute also von kleinen Eichenhainen gesäumt, die sich auch auf Entfernung gut ausmachen lassen (Stand 2017).

(Stefan Gebhard, Universität Koblenz-Landau, 2017 / Freundliche Hinweise Ortsansässiger, 2017)

Literatur

Feil, Fridolin (2000)
Dörrebacher Geschichten. Dörrebach. Online verfügbar: Dorfchronik Dörrebach, abgerufen am 15.02.2016

Wüstung Heidisweiler bei Schöneberg

Schlagwörter
Ort
55544 Schöneberg - Lehnmühle
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kein
Fachsicht(en)
Archäologie, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1250 bis 1300, Ende 1450 bis 1550
Koordinate WGS84
49° 56′ 20,86″ N, 7° 43′ 27,56″ O / 49.93913°, 7.72432°
Koordinate UTM
32U 408461.72 5532642.61
Koordinate Gauss/Krüger
3408500.31 5534416.27

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wüstung Heidisweiler bei Schöneberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-264318 (Abgerufen: 21. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang