Antoniuskapelle in Waldbruch

Kapelle St. Antonius Abbas

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Lindlar
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Die Antoniuskapelle "Kapelle St. Antonius Abbas" in Lindlar-Waldbruch (2005)

    Die Antoniuskapelle "Kapelle St. Antonius Abbas" in Lindlar-Waldbruch (2005)

    Copyright-Hinweis:
    JensD / Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    JemsD
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die auf dem Hochaltar der Kapelle stehende wertvolle Holzfigur des heiligen Antonius stammt aus 16. Jahrhundert. Die Attribute des Einsiedlers sind das Antoniuskreuz in Form eines T und ein Drachen oder – wie auch anderenorts – ein Schwein. Beide waren ursprünglich wohl als Symbole des Teufels gedacht, der den Eremiten in der Wüste wohl allzu oft versucht haben mag. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Volksmund den heiligen Antonius als „Tünnes mit‘m Ferken“ bezeichnet: „Tünnes“ ist die rheinische Form von Antonius und „Ferken“ steht für Ferkel.
Da Antonius gern als Patron gegen ansteckende Krankheiten und Viehseuchen angerufen wurde, kann vermutet werden, dass die Kapelle zur Zeit einer Viehseuche entstanden war und der heilige Antonius zu ihrem Schutzpatron erwählt und hier verehrt wurde.

1905 war der Bau für 2.000 Mark und das Inventar der Antoniuskapelle für 1.290 Mark versichert. Der Dachreiter verschwand bei einem späteren Anbau.

Die Kapelle St. Antonius Abbas (Waldbruch) ist ein eingetragenes Baudenkmal in Teil A der Denkmalliste der Gemeinde Lindlar, Denkmal-Nr. 106 (de.wikipedia.org).

(Lindlar Touristik der Gemeinde Lindlar, 2016)

Internet
www.lindlar.de: Untere Denkmalbehörde Lindlar (abgerufen 06.12.2016)
de.wikipedia.org: Liste der Baudenkmäler in Lindlar (abgerufen 06.12.2016)

Antoniuskapelle in Waldbruch

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Eibenweg
Ort
51789 Lindlar - Waldbruch
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1490
Koordinate WGS84
51° 00′ 5,89″ N, 7° 19′ 11,05″ O / 51.00164°, 7.31974°
Koordinate UTM
32U 382104.21 5651350.42
Koordinate Gauss/Krüger
2592680.78 5652658.13

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Antoniuskapelle in Waldbruch”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-261980 (Abgerufen: 17. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang