Katholische Pfarrkirche St. Rochus in Pempelfort

Rochuskirche

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Düsseldorf
Kreis(e): Düsseldorf
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Turm der Rochuskirche in Düsseldorf-Pempelfort (2016)

    Turm der Rochuskirche in Düsseldorf-Pempelfort (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Spiegelberg, Jan
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Eingangsportal von St. Rochus in Düsseldorf (2016)

    Eingangsportal von St. Rochus in Düsseldorf (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Spiegelberg, Jan
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Von der ursprünglich neoromanischen Basilika ist nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg lediglich der Kirchturm geblieben. Anstelle des ausgebrannten Schiffes erbaute der Architekt Paul Schneider-Esleben 1953 einen Zentralbau, der aufgrund seiner eigenwilligen Formgebung zu den Besonderheiten kirchlicher Baukunst der Nachkriegszeit gehört. Die eiförmige Kuppel (Zeichen für die Auferstehung) ist in drei hohe, doppelt gekrümmte Betonschalen gegliedert, die die Dreifaltigkeit Gottes symbolisieren. Die zwölf tragenden Säulen stehen für die Apostel.

Der Düsseldorfer Akademieprofessor Ewald Mataré entwarf eine vollständige Innenausstattung. Ausgehend von der raumbeherrschenden Figur des auferstandenen Christus, die er bereits 1940/41 für die Krankenhauskirche in Köln-Hohenlind geschaffen hatte, die dort aber als zu abstrakt abgelehnt worden war, entstanden der Kreuzweg, die Altarmensa, die Kanzel, die Sedilien für Priester und Ministranten, die Chorumfriedung, die Bronzeleuchter und die Kerzenhalter.

(Jan Spiegelberg, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. / LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2010)
Jakobswege. Wege der Jakobspilger in Rheinland und Westfalen, Band 9: In 9 Etappen von Dortmund über Essen und Düsseldorf nach Aachen, mit einer Variante über Mülheim an der Ruhr und Duisburg. S. 106, Köln.

Katholische Pfarrkirche St. Rochus in Pempelfort

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Rochusmarkt 5
Ort
40479 Düsseldorf - Pempelfort
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1954
Koordinate WGS84
51° 14′ 0,54″ N, 6° 47′ 18,18″ O / 51.23348°, 6.78838°
Koordinate UTM
32U 345600.22 5678113.65
Koordinate Gauss/Krüger
2555107.5 5677917.04

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Katholische Pfarrkirche St. Rochus in Pempelfort”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-261863 (Abgerufen: 20. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang