Straßendorf Niedereisenhausen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Steffenberg
Kreis(e): Marburg-Biedenkopf
Bundesland: Hessen
  • Fachwerkkapelle von Niedereisenhausen (2006)

    Fachwerkkapelle von Niedereisenhausen (2006)

    Copyright-Hinweis:
    Heusch-Altenstein, Annette
    Fotograf/Urheber:
    Annette Heusch-Altenstein
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Bei Niedereisenhausen handelt es sich um ein Straßendorf, das dem Verlauf der Perf folgt und sich mit Seitengassen zum Bach hin öffnet. Durch ein Neubaugebiet und ein gemeinsames Schulzentrum ist der Ort mit Obereisenhausen fast zusammengewachsen. Der Ortskern enthält mehrere Beispiele der für Nordhessen typischen Fachwerkhäuser, die giebelständig zur Straße hin ausgerichtet sind, eine ausgeprägte Geschossbildung durch Rähmbalken aufweisen und in Teilen verschiefert wurden. Der Rähm schließt das einzelne Geschoss ab, indem er auf die Zapfen der Ständer gesetzt wird.

Das Backhaus an der Perf ist ein gedrungener Bruchsteinbau aus dem 18. Jahrhundert mit einem markanten, dreifach abgestuften Dach. Neben dem Backhaus zeigt eine breite Giebelfront mit Aussteifungen des Mittelständers die Fachwerkfiguration des „Wilden Mannes“.

Die heute ungenutzte Kirche liegt etwas versteckt in einem Hinterhof unweit der Perfbrücke. Es handet sich um eine steinerne Kapelle, die wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert stammt. Sie wurde durch Fachwerk ergänzt und um einen dreiseitigen Chor erweitert. Der Eingang ist durch ein Rautenmuster hervorgehoben. Im Inneren haben sich Spätgotische Emporen und eine mit gotischen Motive dekorierte Kanzel erhalten. In der Kapelle wurde seit 1770 noch einmal im Jahr ein Gottesdienst gefeiert, und zwar am Jakobustag‚ dem 25 Juli. Diese Feier geht auf ein Gelübde zurück, das die Niedereisenhausener anlässlich eines Unwetters taten.

(Jan Spiegelberg, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. / LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2007)
Jakobswege. Wege der Jakobspilger in Rheinland und Westfalen, Band 5: In 7 Etappen von Marburg über Siegen nach Köln. S. 57-58, Köln.

Straßendorf Niedereisenhausen

Schlagwörter
Ort
35239 Steffenberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Koordinate WGS84
50° 50′ 23,64″ N, 8° 28′ 20,87″ O / 50.8399°, 8.47246°
Koordinate UTM
32U 462855.91 5632153.98
Koordinate Gauss/Krüger
3462915.45 5633967.41

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Straßendorf Niedereisenhausen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-258312 (Abgerufen: 16. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang