Haufendorf Obereisenhausen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Steffenberg
Kreis(e): Marburg-Biedenkopf
Bundesland: Hessen
  • Dorfplatz von Obereisenhausen (2005)

    Dorfplatz von Obereisenhausen (2005)

    Copyright-Hinweis:
    Heusch-Altenstein, Annette
    Fotograf/Urheber:
    Annette Heusch-Altenstein
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Haufendorf Obereisenhausen weist einen liebevoll gestalteten Marktplatz, den ein gusseiserner Brunnen und ein Backhaus des späten 18. Jahrhunderts akzentuieren, auf. Jeden 1. Freitag des Monats werden hier von der Brauchtumsgruppe nach alter Art Brote gebacken. Auf einer Erhebung östlich des kleinen Platzes wurde die Pfarrkirche für die Dörfer des Perftals errichtet. ln ihrer Nähe tagte alle sieben Jahre das herrschaftliche Eigengericht in Angelegenheiten der hessisch-landgräflichen Leibeigenen. Der spätromanischen Chorturm des Gotteshauses zeigt dieselbe gedrungene, schmucklose Bauweise die auch an der Kirche von Dilschhausen zu sehen war. Allerdings ist ihr Mauerwerk mächtiger: Die Stärke beträgt am Turmfuß 1,43 Meter. Der zweigeschossige Helm stammt aus dem Jahr 1805. Nachdem das Kirchenschiff wegen Baufälligkeit abgetragen werden musste, entstand 1955 ein neuer Kirchenraum, der in Einstein ausgeführt wurde und sich, ohne altertümlich zu wirken, dem Chorturm anpasst.

An Fachwerkhäusern fallen die schieferverkleideten Obergeschosse und Giebelseiten auf. Dabei wurde der Schleier häufig in Mustern aufgenagelt. In der ehemaligen Schule hat die Dorfgemeinschaft von Obereisenhausen ein Museum eingerichtet, das in acht Räumen die Geschichte des Dorfes veranschaulicht.

(Jan Spiegelberg, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. / LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2007)
Jakobswege. Wege der Jakobspilger in Rheinland und Westfalen, Band 5: In 7 Etappen von Marburg über Siegen nach Köln. S. 56-57, Köln.

Haufendorf Obereisenhausen

Schlagwörter
Ort
35239 Steffenberg
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Koordinate WGS84
50° 49′ 56,87″ N, 8° 28′ 58,48″ O / 50.83246°, 8.48291°
Koordinate UTM
32U 463585.68 5631321.96
Koordinate Gauss/Krüger
3463645.52 5633135.07

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Haufendorf Obereisenhausen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-258311 (Abgerufen: 20. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang