Wohnhaus Liebfrauenstraße 58 Oberwesel

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Oberwesel
Kreis(e): Rhein-Hunsrück-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 06′ 26,59″ N: 7° 43′ 36,85″ O 50,10739°N: 7,7269°O
Koordinate UTM 32.408.965,53 m: 5.551.346,49 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.409.004,23 m: 5.553.127,52 m
  • Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 58 in Oberwesel (2016)

    Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 58 in Oberwesel (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Bublies, Kira
    Fotograf/Urheber:
    Kira Bublies
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 58 in Oberwesel (2016)

    Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 58 in Oberwesel (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Bublies, Kira
    Fotograf/Urheber:
    Kira Bublies
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Weinhaus Weiler in Oberwesel (2016)

    Weinhaus Weiler in Oberwesel (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Bublies, Kira
    Fotograf/Urheber:
    Kira Bublies
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 58 in Oberwesel (2016)

    Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 58 in Oberwesel (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Bublies, Kira
    Fotograf/Urheber:
    Kira Bublies
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Eckhaus wurde vermutlich gegen Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, der verbaute Materialmix aus Bruchschiefer und gelbem Backstein war zu dieser sehr beliebt.
Der Sockel des dreiachsigen Hauses besteht aus Bruchschiefer und die 2,5 Geschosse aus gelbem Backstein. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Ziegelstein immer populärer. Er galt als fortschrittliches, kostengünstiges und feuerfestes Baumaterial. Besonders häufig fand der Stein in Fassaden Verwendung und verdeutlichte so die gesteigerten, künstlerischen Ansprüche der Eigentümer.

Auf der traufständigen Seite, bei der die waagrechte obere Kante des Daches parallel zur Straße verläuft, bildet das Zwerchhaus zwischen zwei kleineren Gauben die Mitte der dreiachsigen Front.
Ebenfalls dreiachsig ist die Aufteilung auf der giebelständigen Seite (Giebel und Fassade sind in einer Flucht bzw. der Giebel ist zur Straße gebaut), die im Erdgeschoss durch eine innenliegende Treppe mit Eingangstür und einem rechts davon gelegenem Schaufenster unterbrochen wird.

Eine Besonderheit stellen die opulenten Ädikularahmen (antikes Bauteil aus Säulen, Nische und Segmentbogengiebel) aus gelbem Sandstein dar. Die Pfeiler, die die Fenster flankieren, sind dem korinthischen Stil nachempfunden. Das Gebälk unter dem Segmentbogengiebel ist mit einem Zahnschnitt versehen.

(Kira Bublies, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Literatur

Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (1997)
Die Kunstdenkmäler des Rhein-Hunsrück-Kreises. Teil 2.2: Ehemaliger Kreis St. Goar. Stadt Oberwesel. S. 962, München u. Berlin.

Wohnhaus Liebfrauenstraße 58 Oberwesel

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Liebfrauenstraße 58
Ort
55430 Oberwesel
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1880 bis 1900

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Kira Bublies: „Wohnhaus Liebfrauenstraße 58 Oberwesel”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-254947 (Abgerufen: 30. Mai 2024)
Seitenanfang