Wohnhaus Liebfrauenstraße 9 Oberwesel

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Oberwesel
Kreis(e): Rhein-Hunsrück-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Koordinate WGS84 50° 06′ 17,39″ N: 7° 43′ 48,16″ O 50,10483°N: 7,73004°O
Koordinate UTM 32.409.185,30 m: 5.551.058,57 m
Koordinate Gauss/Krüger 3.409.224,08 m: 5.552.839,48 m
  • Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 9 in Oberwesel (2016): Das Backsteinhaus stammt aus der Zeit um 1920-1930.

    Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 9 in Oberwesel (2016): Das Backsteinhaus stammt aus der Zeit um 1920-1930.

    Copyright-Hinweis:
    Gasper, Anne
    Fotograf/Urheber:
    Anne Gasper
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 9 in Oberwesel (2016): Das Backsteinhaus stammt aus der Zeit um 1920-1930.

    Wohnhaus in der Liebfrauenstraße 9 in Oberwesel (2016): Das Backsteinhaus stammt aus der Zeit um 1920-1930.

    Copyright-Hinweis:
    Gasper, Anne
    Fotograf/Urheber:
    Anne Gasper
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Ostfassade des traufständigen (die waagrechte obere Kante des Daches verläuft parallel zur Straße), zweigeschossigen Geschäfts- und Wohnhaus ist zur Liebfrauenstraße ausgerichtet. Das Backsteinhaus stammt aus der Zeit um 1920-1930.

Bei der zur Liebfrauen- bzw. Geschäftsstraße ausgerichteten Hausseite handelt es sich um eine vorgeblendete Putzfassade. Im Erdgeschoss befinden sich Geschäftsräume, die heute leer stehen. Diese Geschäftsräume sind über eine nach innen verlagerte Glastür in der Mitte der Fassade betretbar. Allerdings muss hier zunächst eine Treppenstufe überwunden werden. Der Laden im Erdgeschoss präsentiert sich durch eine große Schaufensterfront, die auf einer kleinen Konsole steht. Zu beiden Seiten des Schaufensters lässt sich noch ein Meter verputzte Fassade ausmachen.

Über dem Schaufenster tritt in der Fassadenmitte ein vierachsiger, flacher Giebelrisalit (ein aus der Fluchtlinie vorspringender Gebäudeteil auf der gesamten Höhe des Objektes) hervor, der sich über zwei Geschosse zieht. Im ersten Geschoss lässt sich eine farblich abgesetzt breite Konsolenbank ausmachen. Die Fenster an der Hauptfassade befinden sich alle im Risalit. Hierbei handelt es sich um hohe gesprosste Rechteckfenster. Die Fenster wurden zu dieser Zeit durch Sprossen unterteilt, da die großflächige Glasherstellung noch nicht möglich war.

Es wird davon ausgegangen, dass die Erbauer sich bei der Planung des Gebäudes an dem Gebäude in der Rathausstraße 9 orientiert haben. Vor allem das zentrale Zwerchhaus wurde bei der Planung mitaufgenommen und in abgewandelter Form übernommen.
Dieses Gebäude bezeugt die rege Bau- und Umbautätigkeit ab 1900, die sich auch in der Koblenzer- und Chablisstraße wiederfindet.

(Anne Gasper, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Literatur

Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (1997)
Die Kunstdenkmäler des Rhein-Hunsrück-Kreises. Teil 2.2: Ehemaliger Kreis St. Goar. Stadt Oberwesel. S. 956, München u. Berlin.

Wohnhaus Liebfrauenstraße 9 Oberwesel

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Liebfrauenstraße 9
Ort
55430 Oberwesel
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 1920 bis 1930

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
Anne Gasper: „Wohnhaus Liebfrauenstraße 9 Oberwesel”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-254940 (Abgerufen: 20. April 2024)
Seitenanfang