Bodewigmuseum in Oberlahnstein

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Lahnstein
Kreis(e): Rhein-Lahn-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Das ehemalige Bodewig Museum befindet sich in der Bodewigstraße in Oberlahnstein. Das Gebäude sowie die Straße wurden Robert Bodewig gewidmet. Bodewig wurde am 1. Dezember 1857 in Wermelskirchen geboren.

Robert Bodewig (1857-1923)
Bodewig war Archäologe, Gymnasiallehrer und Reichslimeskommissar. Er war Vorsitzender des Lahnsteiner Altertumsvereins. Bodewig widmete sich in Oberlahnstein dem Fach Geschichte. Im Jahr 1894 erschien seine erste Arbeit unter dem Titel „Lahnstein im Dreißigjährigen Krieg“ als Beilage zum Programm des Realprogymnasiums Oberlahnstein.
„Die Reichslimeskommission ernannte ihn 1897 zum ehrenamtlichen Streckenkommissar für den Limesabschnitt 2 (Bad Ems bis vor Holzhausen a.d.H.) sowie zum Straßenkommissar für den rückwärtigen Limesbereich zwischen Rheinbreitbach und Bad Schwalbach. Als solcher leitete [er] die Ausgrabungen zur Erforschung des Römischen Limes und seiner Kastelle“ (StA Lahnstein in RLK v. 23.11.2007). Bodewig entdeckte u.a. den römischen Burgus in Niederlahnstein. Bodewigs Ziel war, die Bau- und Bodendenkmäler zu erhalten und sie zu erforschen. Als die Wenzelkapelle aufgrund des Bahnverkehrs weichen musste, forderte er den Wiederaufbau neben der Bahnstrecke. Robert Bodewig verstarb am 4. Dezember 1923 in Oberlahnstein.

Bodewig Museum
Im Jahr 1913 wurde das „Heimatmuseum für Oberlahnstein und den Kreis St. Goarshausen“ gebaut, das sich in der Bodewigstraße befindet und mit einem Walmdachbau ausgestattet ist. Im Jahr 1945 kam es zur Schließung des Museums. Bodewigs Fundstücke können heute im Lahnsteiner Museum, das sich im Hexenturm befindet, besichtigt werden.

Das Objekt „Ehemaliges Bodewigmuseum in Oberlahnstein“ in Oberlahnstein ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalverzeichnis Rhein-Lahn-Kreis, S. 53).

(Milena Bagic, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Internet
de.wikipedia.org: Robert Bodewig (abgerufen 14.02.2017)

Literatur

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (2016)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Rhein-Lahn-Kreis (Denkmalverzeichnis Rhein-Lahn-Kreis vom 04. Mai 2016). S. 53, Mainz. Online verfügbar: denkmallisten.gdke-rlp.de, Rhein-Lahn-Kreis (PDF), abgerufen am 20.10.2016
Kuhn, Hans G. (2005)
Robert Bodewig. Versuch einer Biographie. In: Prof. Dr. Robert Bodewig. Lehrer - Historiker – Archäologe, Band 2, Koblenz.
Stadtarchiv Lahnstein (StA) (2007)
Lahnstein hat Geschichte Folge 119. Vor 150 Jahren wurde Robert Bodewig geboren. In: Rhein-Lahn-Kurier (RLK), (Nr. 48.) Lahnstein.

Bodewigmuseum in Oberlahnstein

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Bodewigstraße 32
Ort
56112 Oberlahnstein
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Geschütztes Kulturdenkmal gem. § 8 DSchG Rheinland-Pfalz
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1913
Koordinate WGS84
50° 18′ 19,16″ N, 7° 36′ 11,65″ O / 50.30532°, 7.60324°
Koordinate UTM
32U 400535.27 5573511.75
Koordinate Gauss/Krüger
3400570.61 5575301.48

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bodewigmuseum in Oberlahnstein”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-252735 (Abgerufen: 27. Mai 2018)
Seitenanfang