Adlers Kapelle in Dörrebach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Dörrebach
Kreis(e): Bad Kreuznach
Bundesland: Rheinland-Pfalz
  • Frontansicht von Adlers Kapelle in Dörrebach (2017)

    Frontansicht von Adlers Kapelle in Dörrebach (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Innenansicht von Adlers Kapelle in Dörrebach (2016)

    Innenansicht von Adlers Kapelle in Dörrebach (2016)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn / Universität Koblenz-Landau
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Seitenansich von Adlers Kapelle in Dörrebach (2017)

    Seitenansich von Adlers Kapelle in Dörrebach (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Frontansicht von Adlers Kapelle in Dörrebach (2017)

    Frontansicht von Adlers Kapelle in Dörrebach (2017)

    Copyright-Hinweis:
    Schultheiß, Jörn
    Fotograf/Urheber:
    Jörn Schultheiß
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
In der Strombergerstraße befindet sich die Adlers Kapelle. Aus der Tranchot-Karte aus dem Jahre 1811 ist zu erkennen, dass eine Kapelle an dieser Stelle stand, wo die Hauptstraße rechts nach Simmern und links nach Gräfenbach führte. Diese Kapelle fungierte als Station der Fronleichnamsprozession.

Im Laufe der Zeit hielt die Kapelle der Witterung nicht mehr stand und zerfiel. Johann Adler baute eine neue Kapelle auf seinem Eigentum wieder auf. Doch auch diese Kapelle musste abgerissen werden, weil sie zu feucht wurde. Daher wurde die neue Kapelle von ihrem damaligen Standort verschoben und steht nun dort wo sie heute anzutreffen ist. Eine genaue Datierung der neu aufgebauten Kapelle ist nicht aufzufinden. Ihr Ursprung liegt im Anfang des 18. Jahrhunderts. Nachdem sie mehrfach abgerissen und zum Schluss auch neu versetzt wurde, konnte kein Datum ihrer Neuaufrichtung ermittelt werden.

Die Kapelle ist aus Stein gebaut und trägt ein schwarzes Spitzdach. Sie ist mit einem Eisengitter geschützt. Im Inneren ist ein Tisch zu erkennen und ein buntes Fenster. Auf der linken Seite befindet sich eine Marienfigur mit einem Jesuskind auf dem Arm. Des Weiteren befinden sich Kerzen und Blumen in der Kapelle. Außerhalb der Kapelle, auf der rechten Seite, befindet sich ein Stein mit einer Muschelabbildung darauf. Es ist dort folgende Inschrift zu erkennen: ,,Camino de Santiago de Compostela 2012„.

(Sabine Behrendt, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Quellen
Landschaft im Wandel (2000): Blatt 6012 - Stromberg; Kartenaufnahme von Tranchot & Müffling - Stromberg, Jahr 1811

Literatur

Feil, Fridolin (2000)
Dörrebacher Geschichten. Dörrebach. Online verfügbar: Dorfchronik Dörrebach, abgerufen am 15.02.2016

Adlers Kapelle in Dörrebach

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Strombergerstraße 69
Ort
55444 Dörrebach
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kein
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1820
Koordinate WGS84
49° 56′ 47,61″ N, 7° 43′ 0,01″ O / 49.94656°, 7.71667°
Koordinate UTM
32U 407926.77 5533478.06
Koordinate Gauss/Krüger
3407965.15 5535252.05

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Adlers Kapelle in Dörrebach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-252715 (Abgerufen: 12. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang