Amtsgericht Oberhausen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Oberhausen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Oberhausen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Oberhausen-Altstadt-Mitte, Amtsgericht, Friedensplatz 1

    Oberhausen-Altstadt-Mitte, Amtsgericht, Friedensplatz 1

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Silvia Margrit Wolf
    Fotograf/Urheber:
    Silvia Margrit Wolf
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Vier Jahre nach Verleihung der Stadtrechte wird Oberhausen im Jahr 1879 Sitz eines königlich-preußischen Amtsgerichts. Dieses wird in einem für diesen Zweck angekauften und umgebauten Wohnhaus untergebracht, das angesichts des raschen Wachstums der Stadt jedoch bald zu klein wird. 1904 – 1907 wird als erstes Gebäude auf der Industriebrache südwestlich des Bahnhofes das Amtsgericht errichtet. Architekt ist der preußische Baubeamte Paul Thoemer, der kurz zuvor in der Nachbarstadt Mülheim ebenfalls das Amtsgericht geplant hatte. Es entsteht in Stil der deutschen Neorenaissance eine Dreiflügelanlage mit zwei kurzen stumpfwinklig ansetzenden Seitenflügeln. Die Außenwände bestehen aus bossierten Sandsteinquadern mit Schweifgiebeln an den Gebäudeenden. Der Haupttrakt mit prächtigem Mittelrisalit von Treppentürmen ist mit Schweifhauben flankiert, die Giebel sind reich gegliedert. Der rundbogiger Haupteingang mit reich profilierte Gewände wird flankiert mit Pilastern und einer Wappenkartusche über den Sturz. Die Obergeschosse prägen zusammengefasste Saalfenster mit figürlichen Brüstungsreliefs. Das Gerichtsgebäude hat historische Innenausstattungen: Treppenhaus, Türumrahmungen, Deckenstuck und Stuckfelder mit figürlichen Reliefs.

Das Objekt „Amtsgericht Oberhausen“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Nr. 53506 / Denkmalliste der Stadt Oberhausen, laufende Nr. 14 (10.12.1984)).

(Martin Schmidt-Waldbauer, Stadt Oberhausen, 2016)

Amtsgericht Oberhausen

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Friedensplatz 1
Ort
46045 Oberhausen
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1904 bis 1907
Koordinate WGS84
51° 28′ 21,97″ N, 6° 51′ 17,05″ O / 51.47277°, 6.85474°
Koordinate UTM
32U 351010.42 5704583.13
Koordinate Gauss/Krüger
2559431.3 5704589.66

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Amtsgericht Oberhausen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-251785 (Abgerufen: 18. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang