Vierheiligenkreuz neben dem Hemmesser Dom

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kreis(e): Ahrweiler
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Das sogenannte „Vierheiligenkreuz“ stammt aus dem Jahr 1723 und stand vorher an der Ringener Straße kurz vor dem Bahnübergang.
Auf einen zweistufigen Sockel folgt eine beschriebene Säule, auf die ein mit vier Feldern geschmückter überdachter Aufsatz folgt, der mit einem Kreuz über dem Dach abschließt.

Säule
Auf der Säule sieht man zur Sebastianstraße (Ostseite) hin die Gestalt des heiligen Antonius, wie es auch nochmal unterhalb des Kelches, auf dem er steht, in den Stein gemeißelt wurde. Hierunter schließt sich eine Rosette an, in deren Mitte folgende Inschrift steht:

„GOT IST DIE EHR DER HEMESER“


Unter dieser Rosette findet der Betrachter noch die folgenden Worte:

„MEINE ZEHR / ANNO 1723“


in den Stein eingehauen.
Auf der gegenüberliegenden Seite (Westseite) sieht der Betrachter eine Knabengestalt, die den S. Pastian wiederspiegelt, wie es auch unterhalb dieser geschrieben steht.

4-Felder-Aufsatz
Hierbei sieht jedes Feld wie ein eigenes Heiligenhäuschen aus. In dem Fenster zur Sebastianstraße (Ostseite) hin sieht man Christus am Kreuz, oberhalb des S. Antonius. In dem Feld, welches auf der Westseite liegt, sieht man Christus mit einem Bischofsstab, der in ein Kreuz übergeht, in der rechten Hand und die linke Hand hebt er nach oben, in einer segnenden Geste. Mit dem linken Fuß steht die Christusgestalt auf der Erdkugel, der andere schwebt in der Luft. Unter diesem Bild steht die Inschrift „CHRISTUS“. Im Südfeld sieht der Betrachter die Inschrift „S. APELNARIS“ unterhalb des St. Apollinaris, der mit einem Bischofsstab in der Rechten und einem Buch in der Linken dargestellt ist. Im Nordfeld (zur Uhlandstraße hin) findet man die Gestalt von St. Petrus über der Inschrift „S. Petrus“. Er hält in seiner Rechten einen übergroßen Schlüssel und in seiner linken Hand ein kleines Buch.

(Vanessa Bindarra, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Literatur

Bürgergesellschaft Hemmessen e.V. (Hrsg.) (1994)
Festschrift und Chronik. 888-jähriges Bestehen des Ortsteils Hemmessen. S. 21, o. O.
Frick, Hans (1933)
Quellen zur Geschichte von Bad Neuenahr. Festschrift zum 75-jährigen Jubiläum des Bades Neuenahr. S. 570, Bonn.

Vierheiligenkreuz neben dem Hemmesser Dom

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Sebastianstraße
Ort
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler - Bad Neuenahr
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1723
Koordinate WGS84
50° 32′ 41,8″ N, 7° 07′ 26,31″ O / 50.54494°, 7.12397°
Koordinate UTM
32U 367081.11 5600903.3
Koordinate Gauss/Krüger
2579712.43 5601628.26

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Vierheiligenkreuz neben dem Hemmesser Dom”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-248594 (Abgerufen: 19. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang