Alter Reitplatz Haldern

heute Gestüt Babiacki, Gelände des „Haldern Pop Festival“

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Rees
Kreis(e): Kleve (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Blick auf den alten Reitplatz in Rees-Haldern (2016).

    Blick auf den alten Reitplatz in Rees-Haldern (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Gildenhard, Felicitas / LVR
    Fotograf/Urheber:
    Felictas Gildenhard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das als zweite Bühne des „Haldern Pop Festival“ dienende "Spiegelzelt" auf dem Alten Reitplatz in Haldern (2011).

    Das als zweite Bühne des „Haldern Pop Festival“ dienende "Spiegelzelt" auf dem Alten Reitplatz in Haldern (2011).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Hauptbühne des 31. Open-Air-Festivals "Haldern Pop" in Rees-Haldern (2014).

    Hauptbühne des 31. Open-Air-Festivals "Haldern Pop" in Rees-Haldern (2014).

    Copyright-Hinweis:
    smial / GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2
    Fotograf/Urheber:
    smial
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Als Campingbereich für das 24. „Haldern Pop Festival“ genutzte Weiden am Alten Reitplatz Haldern (2007).

    Als Campingbereich für das 24. „Haldern Pop Festival“ genutzte Weiden am Alten Reitplatz Haldern (2007).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Vereinshaus des Reit- und Fahrvereins am alten Reitplatz in Rees-Haldern (2016).

    Vereinshaus des Reit- und Fahrvereins am alten Reitplatz in Rees-Haldern (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Gildenhard, Felicitas / LVR
    Fotograf/Urheber:
    Felicitas Gildenhard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Als Campingbereich für das 28. „Haldern Pop Festival“ genutzte Weiden am Alten Reitplatz Haldern (2011).

    Als Campingbereich für das 28. „Haldern Pop Festival“ genutzte Weiden am Alten Reitplatz Haldern (2011).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Als Campingbereich für das 32. „Haldern Pop Festival“ genutzte Weiden am Alten Reitplatz Haldern (2015).

    Als Campingbereich für das 32. „Haldern Pop Festival“ genutzte Weiden am Alten Reitplatz Haldern (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Hauptbühne des 25. „Haldern Pop Festival“ auf dem Alten Reitplatz Haldern (2008).

    Die Hauptbühne des 25. „Haldern Pop Festival“ auf dem Alten Reitplatz Haldern (2008).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Hauptbühne des 27. „Haldern Pop Festival“ auf dem Alten Reitplatz Haldern (2010).

    Die Hauptbühne des 27. „Haldern Pop Festival“ auf dem Alten Reitplatz Haldern (2010).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Hauptbühne des 32. „Haldern Pop Festival“ auf dem Alten Reitplatz Haldern (2015).

    Die Hauptbühne des 32. „Haldern Pop Festival“ auf dem Alten Reitplatz Haldern (2015).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Alter Reitplatz in Rees-Haldern, links im Bild das Vereinshaus des Reit- und Fahrvereins (2016).

    Alter Reitplatz in Rees-Haldern, links im Bild das Vereinshaus des Reit- und Fahrvereins (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Gildenhard, Felicitas / LVR
    Fotograf/Urheber:
    Felicitas Gildenhard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Alter Reitplatz in Rees-Haldern und dortige Gebäude (2016).

    Alter Reitplatz in Rees-Haldern und dortige Gebäude (2016).

    Copyright-Hinweis:
    Gildenhard, Felicitas / LVR
    Fotograf/Urheber:
    Felicitas Gildenhard
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Zuschauerbereich auf dem Alten Reitplatz Haldern beim 25. „Haldern Pop Festival“ (2008).

    Zuschauerbereich auf dem Alten Reitplatz Haldern beim 25. „Haldern Pop Festival“ (2008).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-NC-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Alte Reitplatz an der Lohstraße beherbergt heute ein Gestüt. Über das hier veranstaltete Rock und Pop-Open Air „Haldern Pop Festival“ gelangte der Reeser Ortsteil Haldern seit den 1980er Jahren zu überregionaler Bekanntheit.

Alter Reitplatz und Gestüt
Auf den historischen Karten der „Topographischen Aufnahme der Rheinlande“ (Tranchot / von Müffling, 1801-1828) und den Blättern der zwischen 1836 und 1850 erarbeiteten „preußischen Uraufnahme“ ist in dem Bereich des heutigen Geländes zwischen Kaltovenhof (in Norden), Meiershof (Osten), Lohhof (Süden) und Buschkampshof (Westen) noch kein Reitplatz o.ä. auszumachen. Erst die Karten der „preußischen Neuaufnahme“ von 1891-1912 lassen hier – wenn auch recht vage – einen (Reit-) Platz erkennen (vgl. die historischen Hintergrundkarten in der Kartenansicht).

Der Alte Reitplatz gehört heute zu dem in der Lohstraße unmittelbar benachbarten Reitstall Schwackhorst. Am Platz selbst residiert inzwischen seit Jahrzehnten das Gestüt Babiacki, welches sich auf die Zucht, die Ausbildung und die Vermarktung von hochkarätigen Sport- und Dressurpferden spezialisiert hat. Von der anerkannten Zuchtstätte aus gehen Dressurpferde in die ganze Welt. Einmal jährlich allerdings – immer dann, wenn im Sommer tausende Fans des „Haldern Pop“ anrücken – muss der gesamte Betrieb umziehen. „Dann werden unsere Weiden zu Park- und Zeltplätzen für die Festival-Besucher“, so der langjährige Betriebsleiter des Gestüts (www.derwesten.de).

Haldern Pop Festival
Zu überregionaler Bekanntheit gelangte der Reeser Ortsteil Haldern über das auf dem Reitplatz veranstaltete Rock und Pop-Open Air „Haldern Pop Festival“, das sich aus einer seit 1981 stattfindenden Ministranten-Party entwickelt hatte.
In den Jahren 1982/83 zählte man bereits über 1.500 Besucher und 1984 wurde dann erstmals Livemusik auf dem Alten Reitplatz gespielt. Noch bis 1989 beschränkte sich das Programm auf lediglich 3 bis 4 Bands an einem einzigen Tag. Zunächst zweitägig und seit 2004 an drei Tagen durchgeführt, verteilt sich das Festival inzwischen auch auf kleinere Bühnen: das erstmals 2004 zum „Haldern Pop“ fest erbaute „Spiegelzelt“ am Reitplatz sowie im Ort die „Haldern Pop Bar“ und die katholische Kirche Sankt Georg, die seit 2011 Platz für die eher leiseren Töne bietet. Bei der 32. Ausgabe des Festivals traten 2015 insgesamt 59 Bands auf.
Ein am Campingplatz gelegenes Tonstudio wird für ganz spezielle Kollaborationen der Musiker genutzt.

Trotz großem Erfolg und internationaler Anerkennung (das „Haldern Pop“ wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet) blieb es seitens der Veranstalter jedoch bei einer strikten Begrenzung der Zuschauerzahl auf etwa 7.000, was nicht zuletzt auch durch die Größe des Festival- und Campinggeländes bedingt ist. Durch die Mitwirkung vieler Halderner Bürger und Vereine zeichnet sich das Festival durch seine fast schon familiäre Atmosphäre aus.

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig / freundliche Hinweise von Herrn Stefan Reichmann, Raum 3 Konzertveranstaltungs GmbH, 2016)

Internet
www.schweckhorst.com: Reitstall Schwackhorst (abgerufen 09.03.2016)
www.babiacki.com: Gestüt Babiacki (abgerufen 01.03.2016)
www.derwesten.de: „Dressurpferde gehen von Haldern in die ganze Welt“ (WAZ, Der Westen vom 08.08.2015, abgerufen 01.03.2016)
haldernpop.com: Haldern Pop Festival (abgerufen 01.03.2016)
de.wikipedia.org: Haldern Pop Festival (abgerufen 01.03.2016)

Alter Reitplatz Haldern

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Lohstraße
Ort
46459 Rees - Haldern
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1881 bis 1912
Koordinate WGS84
51° 46′ 38,26″ N, 6° 28′ 51,84″ O / 51.77729°, 6.48107°
Koordinate UTM
32U 326230.08 5739270.33
Koordinate Gauss/Krüger
2533245.2 5738233.54

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Alter Reitplatz Haldern”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-248529 (Abgerufen: 22. Februar 2018)
Seitenanfang