Kopfeichen in der Hetter

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Gemeinde(n): Rees
Kreis(e): Kleve (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Wartungsarbeiten

    Wartungsarbeiten

    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Diese über hundert Jahre alte Kopfeichenreihe ist eine Besonderheit. Kopfeichen sind bei weitem nicht so häufig wie Kopfweiden und Kopfeschen und meist eher als Einzelexemplare im Projektgebiet zwischen Rees, Emmerich, Kleve und Kalkar anzutreffen. Diese Reihe ist mit 21 Kopfeichen in überwiegend gutem Pflegezustand eine Seltenheit im Gebiet.

Vermutlich wurden die Kopfeichen zur Markierung von Grundstücksgrenzen gepflanzt. Dem Vieh auf der Weide spendete eine solche Reihe Schatten. Man konnte die Eichenrinde, das Loh, auch zum Gerben von Leder und zum Färben von Stoffen verwenden.

(Johanna Amende, Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V., 2015)

Kopfeichen in der Hetter

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Koordinate WGS84
51° 49′ 22,35″ N, 6° 22′ 35,04″ O / 51.82287°, 6.3764°
Koordinate UTM
32U 319193.29 5744593.2
Koordinate Gauss/Krüger
2525995.19 5743262.33

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Kopfeichen in der Hetter”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-245772 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang