Wasserturm im Bahnhof Münstereifel

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Bad Münstereifel
Kreis(e): Euskirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Historische Aufnahme: Der Wasserturm im Bahnhof in Münstereifel um 1910.

    Historische Aufnahme: Der Wasserturm im Bahnhof in Münstereifel um 1910.

    Copyright-Hinweis:
    Urheber unbekannt / Stadtarchiv Bad Münstereifel
    Fotograf/Urheber:
    Unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Bahnhof Münstereifel, Blick nach Osten über die Bahnanlage und den Wasserturm (1911).

    Bahnhof Münstereifel, Blick nach Osten über die Bahnanlage und den Wasserturm (1911).

    Copyright-Hinweis:
    Stadtarchiv Bad Münstereifel
    Fotograf/Urheber:
    Unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Bahnhof in Münstereifel wurde am 3. Oktober 1890 eröffnet. Er war Endbahnhof der Strecke von Euskirchen. Daher wurde für die Versorgung und Unterbringung der hier übernachtenden Dampflokomotiven ein Lokschuppen und der Wasserturm errichtet.

Bei der Gestaltung des Wasserturms wurde auf das Denkmal Stadtbefestigung angespielt, er entstand „als bergfriedartiger Bruchsteinturm mit Fachwerkobergeschoss und Turmhelm“ (Schmitz-Ehmke, Baudenkmäler Stadt Bad Münstereifel, S. 98). Auf dem runden, schmalen und geraden Turmschaft aus Bruchsteinen weitete sich ein Obergeschoss aus. Dieses ruhte auf kleinen Kragsteinen und bestand aus Fachwerk. Hier befand sich der Hochbehälter für die Wasserversorgung. Gekrönt wurde das Ganze von einem hohen, spitzen Helm mit krönender Rosette. Außen war ein Pegel angebracht, mit dem der Wasserstand auch von außen abgelesen werden konnte.

Auf einem Bahnhofsplan von 1952 ist noch die zugehörige Wasserentnahmestelle eingetragen. Diese lag schräg gegenüber auf einem Grundstück an der Kölner Straße. Hier befanden sich Brunnen, Filteranlage und Saugstelle. Von hier aus verlief eine unterirdische Leitung unter der Straße hindurch zum Wasserturm.
Im Zuge der Rationalisierung in der Zeit der Wirtschaftskrise verblieb die Lokomotive ab 1925 nachts nicht mehr in Münstereifel, sondern wurde leer nach Euskirchen gefahren. Wann der Wasserturm danach seine Funktion verlor, ist nicht mehr genau zu bestimmen.

Im Oktober 1955 riss man den nutzlos gewordenen Turm ab. Der Bereich der ehemaligen Wasserentnahmestelle ist heute überbaut.

(Claus Weber, LVR-Redaktion KuLaDig, 2015)

Literatur

Arbeitskreis Erhaltet die Erfttalbahn (Hrsg.) (1990)
100 Jahre Erfttalbahn. Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum der Bahnstrecke Euskirchen - Bad Münstereifel 1890 - 1990. Bad Münstereifel.
Schmitz-Ehmke, Ruth (1985)
Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Euskirchen. Stadt Bad Münstereifel. (Die Bau- und Kunstdenkmäler des Landes Nordrhein-Westfalen I, Rheinland 9.1.) S. 98, Berlin.

Wasserturm im Bahnhof Münstereifel

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Kölner Straße
Ort
Bad Münstereifel
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1890, Ende 1955
Koordinate WGS84
50° 33′ 37,87″ N, 6° 45′ 51,96″ O / 50.56052°, 6.76443°
Koordinate UTM
32U 341661.65 5603341.1
Koordinate Gauss/Krüger
2554210.39 5603036.54

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wasserturm im Bahnhof Münstereifel”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-244532 (Abgerufen: 24. Mai 2018)
Seitenanfang