Gut Frickenhaus, Nord-Erbach 25

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Wülfrath
Kreis(e): Mettmann
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 17′ 27,73″ N: 7° 02′ 46,94″ O / 51,29104°N: 7,04637°O
Koordinate UTM 32.363.779,85 m: 5.684.002,44 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.573.034,73 m: 5.684.544,70 m
  • Gut Frickenhaus, Nord-Erbach 25 in Wülfrath (1978)

    Gut Frickenhaus, Nord-Erbach 25 in Wülfrath (1978)

    Copyright-Hinweis:
    Sturm, Frances / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Frances Sturm
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gut Frickenhaus, Nord-Erbach 25, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Gut Frickenhaus, Nord-Erbach 25, Wülfrath, Denkmallistenblatt

    Copyright-Hinweis:
    Stadt Wülfrath, Untere Denkmalbehörde
    Fotograf/Urheber:
    Stadt Wülfrath UDB
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Das Gut Frickenhaus liegt in einer feuchten Talmulde der ehemaligen Honschaft Erbach. Es lässt sich in das 17. und 18. Jahrhundert datieren, ist im Kern jedoch spätmittelalterlich. Erste schriftliche Erwähnung findet das Gut bereits im Jahr 1517 im Schatz- und Zinsregister des Wülfrather Hofverbandes unter dem Namen „Gerhardsgudt zu Frickenhauß“.
Das zweigeschossige Wohnhaus besitzt noch die Reste eines spätmittelalterlichen Wehr- und Speicherbaus, auch Steingaden genannt. Am Gut Frickenhaus wurden über die Jahrhunderte viele bauliche Veränderungen vorgenommen, jedoch ist das ursprüngliche Mauerwerk des alten Wehrturmes auf der nördlichen Seite noch erkennbar. In der oberen Hälfte lässt sich noch eine heute verbaute schießschartenartige Öffnung erkennen. Die Bautechnik und das verwendete Material (heimischer Kalkstein) finden sich auch bei einer ganzen Zahl anderer Steingaden in der Region. Sie wurden alle bereits im Mittelalter erbaut.
Das Gut Frinkenhaus ist ein traditionell bergischer Fachwerkhof. Heute ist im Erdgeschoss das Fachwerk teils verputzt, im Obergeschoss ist es jedoch teils noch sichtbar. Bereiche des Obergeschosses sind typischerweise zum Schutz vor Wind und Wetter mit Schiefer verkleidet.

Baudenkmal
Das Objekt „Gut Frickenhaus“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Datenbank-Nummer 67713 / Denkmalliste der Stadt Wülfrath, laufende Nummer A 052, Eintragungstext vom 09.05.1983 siehe PDF-Datei in der Mediengalerie).

(Sandra Schmid und Axel C. Welp, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Internet
www.wuelfrath.net: Stadt Wülfrath - Bau- und Bodendenkmäler in Wülfrath (abgerufen: 28.09.2016)

Literatur

Münch, Willi (1967)
Niederbergische Steingaden und Wehrspeicher. (Werken und Wohnen - Volkskundliche Untersuchungen im Rheinland.) Düsseldorf.

Gut Frickenhaus, Nord-Erbach 25

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Nord-Erbach 25
Ort
42489 Wülfrath - Innenstadt
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Übernahme aus externer Fachdatenbank, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1517

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Gut Frickenhaus, Nord-Erbach 25”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/BODEON-67713-15092016-254910 (Abgerufen: 5. Dezember 2019)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang