Bergwerk Sophia-Jakoba, Schacht 1 bis 3

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Hückelhoven
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Am 8.4.1910 begann man unter der Leitung von Friedrich Honigmann mit den Bohrungen für Schacht 1 im Konzessionsfeld Hückelhoven 2. 1912 wurde das Vergießen des Schachtes vollendet und man begann mit der Bohrung für den 2. Schacht. 1914 wurden die ersten Kohlen gefördert. 1917 wurde die Zeche der niederländischen Maatschappij tot Ontginning van Steenkolenvelden (NEMOS) verkauft. 1922 erhielt die Zeche den Namen Sophia-Jacoba. Von 1927 bis 1930 wurde der Schacht 3 abgeteuft und eingerichtet. Im Jahr 1928 erfolgte die Erweiterung des Grubenbahnhofs und von 1929 bis 1933 die Anlage der Schwerflüssigkeitswäsche. Die untertägige Verbindungsbahn zwischen Schacht 3 des Standortes Hückelhoven und Schacht 4 des Standortes Altmyhl wurde 1957 eröffnet.

Von 1939 bis 1945 verloren die niederländischen Eigentümer ihren Einfluss. Vom 11.9.1944 bis zum 27.6.1945 wurden kaum Kohlen gefördert. 1966 wurde das Fördergerüst von Schacht 2 abgebrochen. 1976 wurde die Kohlenförderung in den Schachten 1 bis 3 in Hückelhoven wegen Erschöpfung eingestellt.

Erhalten sind noch der Förderturm von 1930, das Heizkraftwerk, die Lohnzahlhalle im Haupt- und Verwaltungsgebäude aus den 1930er Jahren. Auf dem ehemaligen Zechengelände befinden sich Transportgleise und dergleichen.

(Peter Burggraaff und Klaus-Dieter Kleefeld, Kartierung zur Datenerfassung im Kreis Heinsberg 2001 im Auftrag des LVR-Fachbereich Umwelt)

Literatur

Fahrenkopf, M. / Przigoda, Stefan (1997)
Schwarzes Silber - Die Geschichte des Steinkohlenbergwerkes Sophia-Jacoba. Essen.

Bergwerk Sophia-Jakoba, Schacht 1 bis 3

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Zum Alten Schacht
Ort
41836 Hückelhoven
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Auswertung historischer Karten
Historischer Zeitraum
Beginn 1910 bis 1933, Ende nach 1976
Koordinate WGS84
51° 03′ 32,78″ N, 6° 12′ 41,63″ O / 51.0591°, 6.21157°
Koordinate UTM
32U 304601.49 5660097.1
Koordinate Gauss/Krüger
2514876.34 5658242.9

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bergwerk Sophia-Jakoba, Schacht 1 bis 3”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/AW-20070212-0008 (Abgerufen: 13. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang