Hammerkopfturm und Umgebung in Schwerin

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Castrop-Rauxel
Kreis(e): Recklinghausen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Der Hammerkopfturm war Schacht III der Zeche Erin und bildet mit dem Bergbeamtenhaus, der Pestalozzi-Siedlung und dem keltischen Baumkreis ein eindrucksvolles Ensemble.
Die Siedlungshäuser ordnen sich wie um einen Dorfanger an. Von dort aus besteht eine Sichtverbindung zum Hammerkopfturm. In naher Umgebung der Siedlung befinden sich mehrere traditionelle Buden bzw. Trinkhallen, welche einen Treffpunkt mit Identifikationsfunktion bieten.

Im Gedenken an den irischen Gründer der Zeche Erin, William Thomas Mulvany, wurde um den Hammerkopfturm ein keltischer Baumkreis gepflanzt. Ein solcher soll angeblich seinen keltischen Vorfahren als Kalender gedient haben. Jeder einzelne Baum repräsentiert eine bestimmte Eigenschaft, die auf den Menschen übertragen werden konnte.

Internet
www.hammerkopfturm.de.tl/Geschichte.htm (Abgerufen: 14.07.2009)
www.metropoleruhr.de/entdecken-erleben/ausflugsziele/kreis-recklinghausen/castrop-rauxel/hammerkopfturm.html (Abgerufen: 01.09.2010)

Hammerkopfturm und Umgebung in Schwerin

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1993
Koordinate WGS84
51° 33′ 0,98″ N, 7° 19′ 42,58″ O / 51.55027°, 7.32849°
Koordinate UTM
32U 384107.66 5712344.25
Koordinate Gauss/Krüger
2592190.81 5713703.06

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Hammerkopfturm und Umgebung in Schwerin”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-P363N410-20090714-0002 (Abgerufen: 21. August 2017)
Seitenanfang