Knochenmühle in Schmitzwipper

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Marienheide
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Auf der Preußischen Uraufnahme von 1840 ist an diesem Standort eine Wassermühle in der Wipperaue eingezeichnet. Sie trägt die Ortsbezeichnung „In der Wipper“. Auf der Preußischen Neuaufnahme sind neben zwei Mühlteichen auch der von der Wipper abzweigende Obergraben sowie der Graben zwischen den beiden Teichen eingezeichnet und datiert demzufolge auf 1900 als noch vorhanden.

Laut Literatur könnte es sich um die Knochenmühle der Witwe Koppelberg handeln. Der Mühlenbetrieb erfolgte nach Manfred Berges zwischen 1830 und 1900; die Mühlensignatur ist bis in die Ausgabe der Topographischen Karte 1974 nachvollziehbar.

Zwischen 1974 und 1984 wurde das Mühlengebäude abgerissen. Beide Mühlenteiche sind in der Topographischen Karte von 1995 noch eingezeichnet. Auf der aktuellen Deutschen Grundkarte (DGK 5) ist lediglich der Damm des südlichen Teiches eingetragen. Die Knochenstampfe wurde laut Norbert Schöndeling über ein oberschlächtiges Wasserrad angetrieben.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Berges, Manfred (2007)
Zur Industriegeschichte der "Oberen Wipper". In: Romerike Berge, Jahrgang 57, S. 19 ff.. Essen.
Schöndeling, Norbert (o.J.)
Mühlengewerbe im alten Landkreis Wipperfürth. Materialien zur Geschichte. Manuskript 1/91.. o. O.

Knochenmühle in Schmitzwipper

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1830 bis 1840
Koordinate WGS84
51° 05′ 33,61″ N, 7° 31′ 36,54″ O / 51.09267°, 7.52682°
Koordinate UTM
32U 396835.72 5661162.45
Koordinate Gauss/Krüger
3396869.04 5662986.77

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Knochenmühle in Schmitzwipper”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20081024-0001 (Abgerufen: 16. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang