Eisenhämmer in Platzhausen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Hückeswagen
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Im Jahr 1782 errichtete Peter Johannes Flender zwei Eisenhämmer an der Bever bei Platzhausen. Im Wasserkataster werden die beiden Hämmer auch 1835 mit zwei oberschlächtigen Wasserrädern erwähnt. Erst im Jahr 1857 wurden die Hämmer aus dem Besitz der Familie Flender verkauft. Nach diversen Besitzerwechseln kaufte die Wuppertalsperrengenossenschaft die Hämmer 1898 auf.
Der Standort ging mit dem Bau der Bevertalsperre verloren.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2007)

Literatur

Paffrath, Arno (1984)
Die Mühlen- und Fabrikanlagen im Raume Hückeswagen. In: Jahr, Lutz / Stadt Hückeswagen (Hrsg.): 900 Jahre Hückeswagen, S. 131-199. S. 161-163, Hückeswagen.

Eisenhämmer in Platzhausen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1782, Ende 1896 bis 1898
Koordinate WGS84
51° 09′ 39,57″ N, 7° 22′ 28,87″ O / 51.16099°, 7.37469°
Koordinate UTM
32U 386350.83 5668983.83
Koordinate Gauss/Krüger
2596206.73 5670455.97

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Eisenhämmer in Platzhausen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080610-0001 (Abgerufen: 19. Oktober 2017)
Seitenanfang