Berge

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Wipperfürth
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Giebelgeteiltes Wohnhaus in Berge (2008)

    Giebelgeteiltes Wohnhaus in Berge (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Lange, Beate, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Lange, Beate
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Modernisierte Bausubstanz einer alten Hofstelle in Berge (2008)

    Modernisierte Bausubstanz einer alten Hofstelle in Berge (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Lange, Beate, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Lange, Beate
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Alter Teich im Süden von Berge (2008)

    Alter Teich im Süden von Berge (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Lange, Beate, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Lange, Beate
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Ersterwähnung als „de Monte“ datiert auf 1361. Sowohl 1715 auf der Topographica Ducatus Montani als auch auf der Bürgermeistereikarte von 1832 ist Berge als Doppelhof eingezeichnet. Im Süden schloss sich das Gartenland an die Ortslage an.

Berge besteht aus drei ehemaligen Hofstellen. Zwei Höfe teilten sich ein im Giebel geteiltes Wohnhaus. Auf einer Hälfte ist das Fachwerk sichtbar. Nördlich davon befinden sich eine kleine Scheune mit Bruchsteinfundament, ein Teich mit Eschenbestand und Reste einer Weißdornhecke. Der dritte Hof ist umgebaut worden.

Vereinzelt finden sich noch Heckenreste. Hecken waren bis in das späte 20. Jahrhundert ein wichtiger Bestandteil des Ortsbildes. Heute ist es durch einen großen Reitstall überprägt, aber der historische Ortskern ist noch ablesbar.

Südlich von Berge befindet sich ein weiterer Teich, der auf der Topographischen Karte 1: 25.000 im Jahre 1913 eingetragen ist.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.
Ploennies, Erich Philipp (1988)
Topographia Ducatus Montani (1715). In: Bergische Forschungen Band XX (hrsg. und bearb. von Burkhard Dietz), Neustadt/Aisch.

Berge

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1361
Koordinate WGS84
51° 10′ 54,32″ N, 7° 24′ 12,69″ O / 51.18176°, 7.40352°
Koordinate UTM
32U 388417.25 5671248.45
Koordinate Gauss/Krüger
2598179.76 5672803.83

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Berge”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080514-0034 (Abgerufen: 25. Februar 2018)
Seitenanfang