Sonnenschein

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Wipperfürth
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die Ersterwähnung 1484 nennt „Sonnenschyn“, wobei zwei Ortslagen gleichen Namens existieren. Auf der Topographia Ducatus Montani von 1715 ist die Siedlung als Einzelhof vermerkt.

Auch 1832 war Sonnenschein auf der Bürgermeistereikarte ein Einzelhof, bestehend aus zwei Gebäuden, in Höhenlage an der Höhenstraße von Wipperfürth nach Halver gelegen.

Gegenüber dem Hof, auf der anderen Straßenseite, wurde vermutlich 1724 ein auf dieses Jahr datierter Bildstock aufgestellt. Sonnenschein war umgeben von Acker- sowie Grünland.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.
Ploennies, Erich Philipp (1988)
Topographia Ducatus Montani (1715). In: Bergische Forschungen Band XX (hrsg. und bearb. von Burkhard Dietz), Neustadt/Aisch.

Sonnenschein

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1484
Koordinate WGS84
51° 07′ 43,45″ N, 7° 23′ 52,69″ O / 51.12874°, 7.39797°
Koordinate UTM
32U 387900.69 5665361.23
Koordinate Gauss/Krüger
2597903.61 5666898.32

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Sonnenschein”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080513-0005 (Abgerufen: 27. Mai 2018)
Seitenanfang