Siedlung Seidenfaden

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Wipperfürth
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Auf der Tranchot-von Müffling'schen Aufnahme der Rheinlande aus dem Jahr 1825 ist innerhalb der heutigen Ortslage ein Einzel- oder Doppelhof eingezeichnet. 1832 werden vier Gebäude, ein Teich im Norden im Bereich einer Quellmulde sowie Gartenland im Süden der Bebauung ausgewiesen. Heute befindet sich hier ein landwirtschaftlicher Betrieb.

Östlich von Seidenfaden verläuft bis heute eine alte Höhenstraße auf Wipperfürth zu, bei der es sich laut Literatur gleichzeitig um den alten Kirchweg nach Wipperfürth handelte. Ein Bildstock östlich der Ortslage am Straßenrand der Höhenstraße, datiert laut Denkmalakte vermutlich auf das Jahr 1724 (Denkmalliste der Gemeinde Wipperfürth, laufende Nr. 106). Ein Zusammenhang zwischen der Errichtungszeit des Bildstockes und dem Alter Seidenfadens ist jedoch nicht gesichert.

Seidenfaden war umgeben von Acker- sowie Grünland; an das Gartenland schloss sich eine Waldfläche an. Heute wird die umgebende Agrarfläche grünlandwirtschaftlich genutzt.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2014)

Literatur

Rieger, Klaus / Kausemann, Resi / Pelka, Siegfried / Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth e.V. (Hrsg.) (2009)
Kostbarkeiten am Wegesrand. Flurkreuze in Wipperfürth und seinen Kirchdörfern. Wipperfürth.

Siedlung Seidenfaden

Schlagwörter
Ort
Wipperfürth
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1825
Koordinate WGS84
51° 06′ 5,77″ N, 7° 23′ 18,1″ O / 51.1016°, 7.38836°
Koordinate UTM
32U 387162.2 5662358.75
Koordinate Gauss/Krüger
2597287.89 5663867.15

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Siedlung Seidenfaden”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080421-0010 (Abgerufen: 24. Mai 2018)
Seitenanfang