Hecke bei Braßhagen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Hückeswagen
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die der Grenzmarkierung dienende Hecke ist etwa drei bis fünf Meter hoch und besteht zum größten Teil aus Weißdorn. Die Hecke ist weitestgehend geschlossen und weist lediglich einzelne Durchgänge für Vieh auf.

Auf der Tranchot-Müfflingkarte von 1824 ist eine Ackerflächengrenze für den Bereich des heutigen Standortes der Hecke eingetragen, auf der Preußischen Uraufnahme ist bereits eine Heckensignatur zu erkennen.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (1993)
Ökologischer Fachbeitrag zum Landschaftsplan Hückeswagen. Recklinghausen.

Hecke bei Braßhagen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1824 bis 1844
Koordinate WGS84
51° 09′ 21,13″ N, 7° 18′ 1,17″ O / 51.15587°, 7.30032°
Koordinate UTM
32U 381138.18 5668531.84
Koordinate Gauss/Krüger
2591015.1 5669791.53

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Hecke bei Braßhagen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080108-0092 (Abgerufen: 17. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang