Kreuzwegstationen am Kloster Marienheide

Abschnitt der Heidenstraße in Marienheide

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Marienheide
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Bildstock an der Scharder Straße in Marienheide (2009)

    Bildstock an der Scharder Straße in Marienheide (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter; LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die fünf von ehemals sieben Kreuzwegstationen aus Lindlarer Sandstein stehen entlang der Trasse der Heidenstraße im Ortsbereich Marienheides. Sie sind in engem funktionalem Zusammenhang mit der Heidenstraße als Pilgerroute und dem Wallfahrtsort Marienheide zu sehen. Eine Versetzung der Kreuzwegstationen im Zuge des Straßenbaus von ihrem Originalstandort ist nicht auszuschließen.
Die heutige asphaltierte und stark befahrene Leppestraße, übergehend in die Scharderstraße, ist ein innerhalb von Marienheide gelegener Teilabschnitt der Heidenstraße, die entlang der Klosterstraße weiterführt. Die Heidenstraße, auch Landstraße Köln-Kassel-Leipzig genannt, durchquerte von Köln aus unter anderem das Bergische Land und das Sauerland. Eine wichtige überörtliche Funktion bestand in ihrer Bedeutung als Pilgerroute und darin wiederum bildete Marienheide mit dem 1417 erstmals erwähnten Marienbild eine Pilgerstation.

Das Objekt Kreuzwegstationen am Kloster Marienheide (Heidenstraße) ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste Marienheide, laufende Nr. 63).

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2009)

Literatur

Buhr, Hermann de / Wittenberg, Martin / Wittmütz, Volkmar (1986)
Chronik Marienheide. Gummersbach.

Kreuzwegstationen am Kloster Marienheide

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Scharder Straße
Ort
Marienheide
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1700 bis 1800
Koordinate WGS84
51° 05′ 3,78″ N, 7° 31′ 32,3″ O / 51.08438°, 7.52564°
Koordinate UTM
32U 396734.87 5660242.73
Koordinate Gauss/Krüger
3396768.15 5662066.68

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Kreuzwegstationen am Kloster Marienheide”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20070703-0021 (Abgerufen: 20. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang