Wassermühle in Gimborn

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Marienheide
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Blick auf die Wassermühle in Gimborn (2008)

    Blick auf die Wassermühle in Gimborn (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Giesen, Ulla Anne; LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wassermühle in Gimborn (2008)

    Wassermühle in Gimborn (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Giesen, Ulla Anne; LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Mühlengraben und Schlossteich in Gimborn (2009)

    Mühlengraben und Schlossteich in Gimborn (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Bruchsteingebäude der Gimborner Mühle und den Mühlengraben (2009)

    Bruchsteingebäude der Gimborner Mühle und den Mühlengraben (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gimmerbach im Bereich des Mühlengrabens der Gimborner Mühle (2009)

    Gimmerbach im Bereich des Mühlengrabens der Gimborner Mühle (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Mühlengraben der Gimborner Mühle (2009)

    Mühlengraben der Gimborner Mühle (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Kleefeld, Klaus-Dieter, LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Bürgermeistereikarte von 1832 sowie weitere Altkarten der Topographischen Aufnahme stellen bereits für diesen Standort unterhalb des Schlosses eine Wassermühle dar.

Bis heute sind baulich das zweistöckige Mühlengebäude aus verputzter Grauwacke, welche aus dem nahegelegenen Steinbruch stammt, und kleinem Anbau sowie das Mühlrad erhalten. Der verlandete, ehemalige Mühlteich ist im Gelände nachvollziehbar. Erhalten ist auch der Mühlengraben, der neben dem nördlichen Teich geleitet wird. Er bildet heute das Bett des Gimmerbaches.

Die Wassermühle in Gimborn ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste der Gemeinde Marienheide, laufende Nr. 1).

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2009)

Literatur

Janßen-Schnabel, Elke (2008)
Schloss Gimborn und Umgebung. Ein Denkmalbereich. (Rheinische Heimatpflege.) S. 113-121. o. O.

Wassermühle in Gimborn

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Schlossstraße 4
Ort
Marienheide
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1700 bis 1800
Koordinate WGS84
51° 03′ 31,5″ N, 7° 28′ 28,26″ O / 51.05875°, 7.47452°
Koordinate UTM
32U 393095.33 5657465.2
Koordinate Gauss/Krüger
2603417.71 5659217.65

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wassermühle in Gimborn”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20070408-0295 (Abgerufen: 25. Mai 2018)
Seitenanfang