Wegekreuz in Hollinden

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Wipperfürth
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Im Zentrum Hollindens laufen mehrere Wege zusammen; hier wurde 1875 ein Wegekreuz aus Sandstein errichtet. Es besteht aus einem Kruzifix mit Korpus und INRI-Schild, einem Mittelteil mit Nische und Relief mit der Unterschrift „S. Anna“. Der Sockel zeigt die Inschrift „Errichtet / von Geschw. Herzhoff / zu Hollinden / 1875“ und „Es ist ein heiliger und / heilsamer Gedanke der / Verstorbenen zu gedenken / und für sie zu beten. / 2. Machab 12.46“ (Rieger et al. 2009: 165). Das Wegekreuz in Hollinden ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste der Gemeinde Wipperfürth, laufende Nr. 41).

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2014)

Literatur

Rieger, Klaus / Kausemann, Resi / Pelka, Siegfried / Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth e.V. (Hrsg.) (2009)
Kostbarkeiten am Wegesrand. Flurkreuze in Wipperfürth und seinen Kirchdörfern. 165, Wipperfürth.

Wegekreuz in Hollinden

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Archivauswertung, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1875
Koordinate WGS84
51° 03′ 33,55″ N, 7° 20′ 7,33″ O / 51.05932°, 7.33537°
Koordinate UTM
32U 383346 5657739.64
Koordinate Gauss/Krüger
2593661.77 5659094.76

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wegekreuz in Hollinden”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20070116-0002 (Abgerufen: 24. Mai 2018)
Seitenanfang