Abschnittswall „Am Bilstein“ bei Dörperhöhe

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Archäologie
Gemeinde(n): Hückeswagen
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 10′ 37,91″ N: 7° 18′ 25,44″ O / 51,1772°N: 7,30707°O
Koordinate UTM 32.381.664,18 m: 5.670.892,37 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.591.444,52 m: 5.672.172,33 m
  • Abschnittswall " Am Bilstein"

    Abschnittswall " Am Bilstein"

    Copyright-Hinweis:
    Veröffentlichung nur mit Genehmigung des Urhebers.
    Fotograf/Urheber:
    Axel Thünker
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abschnittswall " Am Bilstein"

    Abschnittswall " Am Bilstein"

    Copyright-Hinweis:
    Veröffentlichung nur mit Genehmigung des Urhebers.
    Fotograf/Urheber:
    Axel Thünker
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Abschnittswall " Am Bilstein"

    Abschnittswall " Am Bilstein"

    Copyright-Hinweis:
    Veröffentlichung nur mit Genehmigung des Urhebers.
    Fotograf/Urheber:
    Axel Thünker
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Etwa 500 Meter südwestlich von Dörperhöhe befindet sich ein Abschnittswall, heute unmittelbar über den Wassern der Wuppertalsperre. Die wahrscheinlich mittelalterliche Befestigungsanlage liegt auf einem schmalen, teilweise sehr steil abfallenden felsigen Bergsporn zwischen den Flüssen Dörpe und Wupper.

Die Spitze des Bergsporns, dessen Flanken teilweise steil abfallen, wird durch einen 40 Meter langen Wall mit davorliegendem, breiten Garben abgetrennt. Der 8 bis 10 Meter breite Wall verläuft zunächst von Nordost nach Südwest, biegt dann nahezu rechtwinklig um und endet nach einem kurzem Verauf abrupt im Westhang.
Vor dem Wall verläuft ein etwa 10 Meter breiter Graben mit einer erhaltenen Grabentiefe von rund 2 Metern. Die Wallkrone liegt heute 2,8 Meter über Grabensohle.
Unterhalb des Walles im Westhang des Bergsprorns finden sich zwei deutlich erkennbare Geländestufen. Die geschützte Innenfläche misst ca. 45 x 25 Meter.

Unterhalb des Abschnittswalls fand sich eine mittelalterliche Schlackenhalde, die auf lokale Metallverarbeitung hindeutet. Ein Zusammenhang von Abschnittswall mit der Metallverarbeitung ist nicht belegt. Dieser Fundpatz liegt heute in der Wuppertalsperre.

Bodendenkmal
Der Abschnittswall „Am Bilstein“ ist eingetragenes ortsfestes Bodendenkmal (Denkmalliste Stadt Hückeswagen, lfd. Nr. 201; LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, lfd. Nr. GM 034).

(LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, 2019)

Literatur

Janssen, Walter; Herrnbrodt, Adolf; Grewe, Klaus (1973)
Mittelalterliche Wehranlagen im Rhein-Wupper-Kreis. In: Land an Wupper und Rhein. Heimatkalender 19. Jg., S. 111-113, o. O.
Marschall, Arthur; Narr, Karl J.; Uslar, Rafael von (1954)
Die vor- und frühgeschichtliche Besiedlung des Bergischen Landes. (Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins 73.) S. 75 Hückeswagen Nr. 2, Neustadt an der Aisch.

Abschnittswall „Am Bilstein“ bei Dörperhöhe

Schlagwörter
Ort
42449 Hückeswagen
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Bodendenkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Archivauswertung, Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 900, Ende 1100

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Abschnittswall „Am Bilstein“ bei Dörperhöhe”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20061205-0012 (Abgerufen: 20. September 2019)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang