Stollenmundloch „Frisch, Glück und Friedrich“ in Kupferdreh

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Hier befindet sich das Stollenmundloch der Zeche „Frisch, Glück und Friedrich“. Reste der Ummauerung am Hangfuß sind noch erkennbar. Im Geviertfeld der Stollenzeche wurden in einem 50 cm mächtigen Flöz Steinkohlen abgebaut. Spätestens 1870 wurde der Betrieb eingestellt. Danach stürzte der Stollen über dem Mundloch teilweise ein, was äußerlich anhand der Vertiefungen erkennbar ist.

(LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, 1983)

Literatur

Schul- und Kulturdezernat der Stadt Essen / Ruhrlandmuseum (Hrsg.) (1989)
Ein Wanderführer. Museumslandschaft Deilbachtal. Essen-Kupferdreh. Ruhrlandmuseum. Essen.

Stollenmundloch „Frisch, Glück und Friedrich“ in Kupferdreh

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1800 bis 1870
Koordinate WGS84
51° 22′ 56,85″ N, 7° 05′ 23,85″ O / 51.38246°, 7.08996°
Koordinate UTM
32U 367083.44 5694088.4
Koordinate Gauss/Krüger
2575923.88 5694759.73

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stollenmundloch „Frisch, Glück und Friedrich“ in Kupferdreh”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-KL-20100202-0001 (Abgerufen: 27. März 2017)
Seitenanfang