Drei Hohlwege südwestlich und westlich von Horst

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Heinsberg
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die tief eingeschnittenen Hohlwege befinden sich an einem relativ steilen Anstieg in die Ackerflur der Börde. An beiden Seiten stehen Feldgehölze (Bäume und Sträucher). Heute sind die Wirtschaftswege geteert. Die Wege sind bereits auf der Tranchotkarte (Anmerkung Redaktion: 1806) eingetragen. Eine genaue Datierung ist nicht möglich, aber sehr wahrscheinlich stammen sie aus dem Spätmittelalter. Die Wege werden für Transport und Verkehr genutzt, sie befinden sich inmitten landwirtschaftlicher Flächen.

Es handelt sich hier um einen eigenständigen Wegetyp mit Standortkontinuität seit dem 19. Jahrhundert. Er ist strukturell, trotz modernen Belags (geteert), von sehr großer kulturhistorischer Bedeutung.

(Burggraaff/Kleefeld: Kartierung zur Datenerfassung im Kreis Heinsberg 2001 im Auftrag des LVR-Fachbereich Umwelt)

Drei Hohlwege südwestlich und westlich von Horst

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1301 bis 1806
Koordinate WGS84
51° 01′ 34,26″ N, 6° 10′ 15,67″ O / 51.02618°, 6.17102°
Koordinate UTM
32U 301620.15 5656545.46
Koordinate Gauss/Krüger
2512042.35 5654573.08

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Drei Hohlwege südwestlich und westlich von Horst”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-KKL-20081017-0001 (Abgerufen: 25. Mai 2018)
Seitenanfang