Waldflächen südlich von Baal

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Hückelhoven, Linnich
Kreis(e): Düren, Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Diese Laubwald-Areale stellen die Reste einer ursprünglich größeren Waldfläche dar, die bereits seit der Römerzeit bzw. dem Hochmittelalter nach und nach gerodet wurde.
Auf der Tranchotkarte von 1806 sind die Wald-Areale bereits eingetragen. Solche Waldreste befinden sind heute an Stellen, die für den Ackerbau nicht geeignet waren und sind, wie Hängen und steilen Geländekanten, oder wo die Böden eine intensive ackerbauliche Nutzung nicht zulassen. Die Waldflächen waren wichtige Holzlieferanten für die Landwirtschaft und die Haushalte.

Innerhalb der westlichen Waldfläche besteht eine offengelassene Abgrabung mit Tümpelbildungen.

(Peter Burggraaff und Klaus-Dieter Kleefeld, Kartierung zur Datenerfassung im Kreis Heinsberg 2001 im Auftrag des LVR-Fachbereich Umwelt)

Quellen
Kartenaufnahme der Rheinlande 1:25.000; Tranchot/von Müffling, 1801-1828, Blatt 57 Erkelenz
Preußische Kartenaufnahme 1:25.000, Neuaufnahme 1891-1912, Blatt 4903 Erkelenz

Waldflächen südlich von Baal

Schlagwörter
Ort
41836 Hückelhoven - Baal
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Koordinate WGS84
51° 01′ 20,42″ N, 6° 16′ 43,57″ O / 51.02234°, 6.27877°
Koordinate UTM
32U 309159.05 5655833.27
Koordinate Gauss/Krüger
2519603.45 5654168.46

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Waldflächen südlich von Baal”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-KKL-20080929-0031 (Abgerufen: 24. Mai 2018)
Seitenanfang