Grabsteine an der Evangelisch-Lutherischen Kirche

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Auf dem Friedhof befinden sich einige Grabplatten des 18. und 19. Jahrhunderts. Bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts hatten in Radevormwald die Reformierten das Begräbnismonopol. Erst 1713 wurde es den Lutheranern gestattet, am Stadtgraben, bei ihrer eigenen Kirche auch einen eigenen Friedhof anzulegen. Die ältesten Grabsteine aus dem 18. Jahrhundert haben einfache bis dreifache obere rundbogige Abschlüsse mit seitlichen Voluten. Die Anzahl der Abschlüsse entspricht der Zahl der Inschriftfelder.

Das Objekt Grabsteine an der Evangelisch-Lutherischen Kirche ist ein eingetragenes Denkmal (Denkmalliste Radevormwald, laufende Nr. 45, Eintragungstext siehe PDF-Datei in der Mediengalerie).

(LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, 2008)

Grabsteine an der Evangelisch-Lutherischen Kirche

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1700 bis 1900
Koordinate WGS84
51° 12′ 12,61″ N, 7° 21′ 20,83″ O / 51.2035°, 7.35579°
Koordinate UTM
32U 385134.98 5673740.15
Koordinate Gauss/Krüger
2594797.36 5675160.35

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Grabsteine an der Evangelisch-Lutherischen Kirche ”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-EJS-20081016-0042 (Abgerufen: 21. August 2017)
Seitenanfang