Fachwerkhaus in Herkingrade

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Das zweigeschossiges Fachwerkhaus mit massiven, verputztem Sockelgeschoss und Krüppelwalmdach wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet. Es ist auf drei Seiten verschiefert und blechbehangen. Der Eingang zum Wohnbereich im Erdgeschoss befindet sich auf der mittleren von fünf Achsen einer Traufseite und ist über eine kleine Freitreppe erreichbar. Neben der Mittelachse sind die Fensterachsen paarweise angeordnet. Auf der rückwärtigen Traufseite liegt das Fachwerk frei. Hier führen zwei Eingänge im Sockelbereich ins Untergeschoss.

Das Objekt Fachwerkhaus in Herkingrade ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste Radevormwald, laufende Nr. 43).

(LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, 2008)

Fachwerkhaus in Herkingrade

Schlagwörter
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1850 bis 1900
Koordinate WGS84
51° 13′ 11,84″ N, 7° 19′ 42,42″ O / 51.21996°, 7.32845°
Koordinate UTM
32U 383267.08 5675612.97
Koordinate Gauss/Krüger
2592853.92 5676955.97

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Fachwerkhaus in Herkingrade”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-EJS-20081016-0030 (Abgerufen: 20. Oktober 2017)
Seitenanfang