Kapelle von Schloss Oefte in Kettwig

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Archäologie
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die Kapelle von Schloss Oefte stand am Südrand der Vorburg. Der Zeitpunkt der Errichtung ist nicht bekannt. Auf einer Karte von 1771 ist sie als einfacher rechteckiger Grundriss eingetragen, wird jedoch bereits 1844 niedergelegt. Obertägig sind keine Reste erhalten.

(LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, 2010)

Literatur

Schmitz, Herbert (2007)
Geschichte und Geschichten von Schloss Oefte. Uralter Adelssitz im Werdener Land. In: Geschichten aus der Werdener Geschichte 5, S. 7-150. o. O.

Kapelle von Schloss Oefte in Kettwig

Schlagwörter
Ort
Essen - Kettwig
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Kein
Fachsicht(en)
Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1500 bis 1600, Ende 1844
Koordinate WGS84
51° 21′ 53,94″ N, 6° 57′ 43,25″ O / 51.36498°, 6.96201°
Koordinate UTM
32U 358126.75 5692384.95
Koordinate Gauss/Krüger
2567042.37 5692690.85

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Kapelle von Schloss Oefte in Kettwig”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-CW-20090519-0005 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang