Galgenhügel in Schuir

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Archäologie
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Galgenhügel Schuir (2009)

    Galgenhügel Schuir (2009)

    Copyright-Hinweis:
    UDB Essen / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    UDB Essen
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Eintragungsblatt Untere Denkmalbehörde Essen Galgenhügel Schuir

    Eintragungsblatt Untere Denkmalbehörde Essen Galgenhügel Schuir

    Copyright-Hinweis:
    © Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege in Essen
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Titelkupfer der "Constitutio Criminalis Carolina" von 1532 mit der Darstellung von Strafen und von Folter- und Hinrichtungsgeräten.

    Titelkupfer der "Constitutio Criminalis Carolina" von 1532 mit der Darstellung von Strafen und von Folter- und Hinrichtungsgeräten.

    Copyright-Hinweis:
    gemeinfrei
    Fotograf/Urheber:
    unbekannt
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
In einem Waldstück südwestlich des Landesumweltamtes NRW liegt ein einzelner Hügel. Er steht im Grenzbereich zwischen der ehemaligen Reichsabtei Werden und Reichsstift Essen. Nach H. Rieth handelt es sich um einen Gerichtsplatz, der auf einer Gebietskarte von 1582 als das Werdensche Gericht bezeichnet wird.
Der Hügel hat einen Durchmesser von 9 Meter und eine Höhe von 1,15 Meter. In der Mitte ist eine Einsenkung, die von einem Schützenloch aus dem Zweiten Weltkrieg stammen dürfte. Eine Bohrkernuntersuchung 1985 von H. Mertens bestätigte den anthropogenen Charakter.
Das umliegende Gelände fällt sanft nach Südwesten ein und ist mit einem Eichenbestand bewachsen, die teilweise unmittelbar auf dem Hügel stehen.

Der Galgenhügel ist eingetragenes Bodendenkmal (Essen BodD lfd. Nr. 36; LVR-ABR E 44, Eintragungstext siehe PDF-Datei in der Mediengalerie)

(LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, 2010)

Literatur

Bonczek, Willi (1975)
Essen im Spiegel der Karten. Historische Karten und Stiche vom Mittelalter bis zur Neuzeit, bearb. durch das Stadtvermessungsamt Essen. S. 57, Essen.
Rieth, H. (1971)
Schuir, Jahresbericht 1969. In: Bonner Jahrbücher 171, S. 544. S. 544 Nr. 2, o. O.

Galgenhügel in Schuir

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Meisenburgstraße bei 145
Ort
45133 Essen - Schuir
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Bodendenkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1501 bis 1600
Koordinate WGS84
51° 24′ 17,2″ N, 6° 57′ 48,36″ O / 51.40478°, 6.96343°
Koordinate UTM
32U 358348.62 5696807.36
Koordinate Gauss/Krüger
2567083.13 5697119.52

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Galgenhügel in Schuir”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-CW-20090514-0033 (Abgerufen: 18. Oktober 2017)
Seitenanfang