Zeche Schwarzer Adler, Deilbachtal Kupferdreh

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Am südwestlichen Hangfuß des Reulsberges in Essen-Kupferdreh standen im 19. Jahrhundert die Betriebsgebäude der Zeche Schwarze Adler. Heinrich Mülleney erhält 1792/1793 einen Schürf- und Mutungsschein durch den Abt von Werden‚ der am 15.11.1798 abermals für das Längenfeld Schwarze Adler konzessioniert wird. Eine Belehnung mit dem Flöz Hülfling erfolgt 1824. Die Ausbeute der Zeche belief sich 1839 auf 37.426 ¼ Tonnen. Zu diesem Zeitpunkt waren Untertage circa 1.028 Meter Eisenbahnschienen verlegt. 1846 bekamen die Gewerken die bereits 1821 gemutete Erbstollengerechtigkeit „Schwarze Adler Erbstollen“ verliehen. Der Steinkohlenabbau erfolgte in den Flözen Neuglück, Dickbank, Hülfling und Vierfußbank im Geviertfeld Heidenreich.
Unter dem Namen Adler Bergbaugesellschaft mbH wurden 1906 mehrere still liegende Bergbaugesellschaften und deren Berechtsame im Gebiet um Kupferdreh erworben und zur Zeche Adler zusammengefasst.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2010)

Quellen
Hauptstaatsarchiv Düsseldorf, Oberbergamt Essen-Werden 6, Generalberichte 1838.
Landesoberbergamt Dortmund, Berechtsamsakten Zeche Schwarze Adler.

Internet
Seite „Zeche Adler“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 2. Januar 2010. URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeche_Adler, abgerufen: 7. Februar 2010

Literatur

Gebhardt, G. (1957)
Ruhrbergbau. Essen.
Spethmann, Hans (1933)
Das Ruhrgebiet 1. o. O.
(1929)
Tote Zechen an der Ruhr. In: Essener Volkszeitung 62, 1929, 6.4.1929, Essen.

Zeche Schwarzer Adler, Deilbachtal Kupferdreh

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1800, Ende nach 1929
Koordinate WGS84
51° 23′ 9,48″ N, 7° 05′ 12,69″ O / 51.38597°, 7.08686°
Koordinate UTM
32U 366877.9 5694484.05
Koordinate Gauss/Krüger
2575702.27 5695146.74

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Zeche Schwarzer Adler, Deilbachtal Kupferdreh”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-CW-20090514-0008 (Abgerufen: 23. März 2017)
Seitenanfang