Wäldchen zwischen Schlechtenbeck und Hinüber

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Zwischen Hinüber und Schlechtenbeck liegt ein kleiner Wald mit Nadel- und Laubwaldparzellen. Von einer kleinen Veränderung im Süden abgesehen, folgt die heutige Waldgrenze noch dem Verlauf von 1828.
In der damaligen Bürgermeistereikarte war ein bewaldeter und verbuschter Bereich eingetragen. Im südlichen Teil befindet sich eine teilweise mit Wasser verfüllte Vertiefung im Grundgestein, bei der es sich vermutlich um einen ehemaligen Steinbruch handelt. Der Wald liegt an einer alten Nord-Südverbindung (belegt seit 1828) und einem aus dem 19. Jahrhundert stammenden Weg von Hinüber, der etwas eingetieft und mit vereinzelten Bäumen und Gesträuch bestanden ist.

Wäldchen zwischen Schlechtenbeck und Hinüber

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1828
Koordinate WGS84
51° 13′ 17,35″ N, 7° 25′ 28,17″ O / 51.22149°, 7.42449°
Koordinate UTM
32U 389977.33 5675634.87
Koordinate Gauss/Krüger
2599560.05 5677251.87

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Wäldchen zwischen Schlechtenbeck und Hinüber”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080225-0025 (Abgerufen: 23. September 2017)
Seitenanfang