Stauteich Uelfetal

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Der unweit von Dahlhausen im Uelfetal liegende Stauteich geht bereits auf das frühe 19. Jahrhundert zurück. Auf der Bürgermeistereikarte von 1828 entspricht seine Lage und Form dem heutigen Teich, nur hatte er eine geringere Ausdehnung nach Osten.

Der Teich gehörte zu einer unterhalb stehenden, kleinen Tuchfabrik von Engelbert Strohn und Peter Walther. Er hieß im Volksmund Strohnenteich und wurde als Badeteich genutzt. 1865 wurde der Teichdamm im Zuge eines Neubaus der Fabrik erhöht. Der Teich wurde später nach dem Fabrikbesitzer (seit 1910) Albert Keil „Keils Teich“ genannt. Von 1935 an gehörte er zu der Firma Hardt, Pocorny & Cie und lieferte der Fabrik bis 1955 Brauchwasser.
Der Teich ist der einzige Überrest der Keil'schen Fabrik und ihrer Vorgänger.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Internet
www.wupperindustrie.de (Abgerufen: 24.01.2012)

Stauteich Uelfetal

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1824
Koordinate WGS84
51° 12′ 45,88″ N, 7° 18′ 48,76″ O / 51.21274°, 7.31354°
Koordinate UTM
32U 382207.68 5674834.81
Koordinate Gauss/Krüger
2591826.83 5676134.95

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stauteich Uelfetal”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080225-0001 (Abgerufen: 23. November 2017)
Seitenanfang