Doppelsiedlung Brebach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 14′ 22,06″ N: 7° 20′ 14,7″ O / 51,23946°N: 7,33742°O
Koordinate UTM 32.383.942,26 m: 5.677.767,55 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.593.440,77 m: 5.679.137,05 m
  • Wohnhaus Brebach 1 ist heute stark modernisiert, steht aber auf einem für das Jahr 1828 historisch belegten Gebäudestandort (2008)

    Wohnhaus Brebach 1 ist heute stark modernisiert, steht aber auf einem für das Jahr 1828 historisch belegten Gebäudestandort (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das Wohngebäude Brebach 2 wurde laut Besitzer 1908 errichtet, der Standort war auch für 1828 als Gebäudestandort belegt  (2008)

    Das Wohngebäude Brebach 2 wurde laut Besitzer 1908 errichtet, der Standort war auch für 1828 als Gebäudestandort belegt (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Esche als Markierung einer Parzellengrenze in Brebach (2008)

    Esche als Markierung einer Parzellengrenze in Brebach (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Esche gehörte zu einem heute nicht mehr existierenden Hof im historischen Ortskern von Brebach (2008)

    Die Esche gehörte zu einem heute nicht mehr existierenden Hof im historischen Ortskern von Brebach (2008)

    Copyright-Hinweis:
    Nicole Schmitz / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Nicole Schmitz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Ersterwähnung 1366 als „Brebach“; 1715 als Einzelhof auf der Topographia Ducatus Montani eingetragen, war Brebach 1828 ein Weiler in Hanglage, an die Brebachaue grenzend.

Brebach ist heute eine Doppelsiedlung. Beide Gebäude stehen auf historisch belegten Standorten. Brebach 1 sieht wie ein stark verändertes Wohnstallhaus aus. Das Alter der Bausubstanz ist unbekannt. Brebach 2 wurde laut Besitzer 1908 errichtet, der Standort ist jedoch älter. Im 19. Jahrhundert war die bebaute Fläche größer. Weitere Höfe lagen zwischen Brebach 2 und dem Bach. Eine große Esche markiert dieses ehemalige Zentrum von Brebach. Es sollen in diesem Bereich noch Hausfundamente existieren. Eine weitere markante Esche steht an einer Parzellengrenze, die entlang der Grenze des historischen Ortskernes von 1828 verläuft.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.
Ploennies, Erich Philipp (1988)
Topographia Ducatus Montani (1715). In: Bergische Forschungen Band XX (hrsg. und bearb. von Burkhard Dietz), Neustadt/Aisch.

Doppelsiedlung Brebach

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Brebach
Ort
42477 Radevormwald
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1366

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Doppelsiedlung Brebach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0207 (Abgerufen: 26. Oktober 2020)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang