Weiler Sondern

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die Ersterwähnung erfolgte um 1400 als „Sunderen“; 1715 auf der Topographia Ducatus Montani als Einzelhof eingetragen, war Sondern 1828 eine Einzel- oder Doppelsiedlung südlich von Remlingrade.

Heute ist Sondern ein kleiner Weiler mit drei ehemaligen Hofstellen. Der historische Kern lag auf der nordwestlichen Seite der Straße (Nr. 1 und 3). Nach mündlicher Aussage sind beide Wohnhäuser Fachwerkbauten. Unter Nr. 1 befindet sich ein zum heutigen Haus verschobener Bruchsteinkeller mit Tonnengewölbe.
Der ehemalige Stall wurde zu Wohnraum umgebaut. Parallel zum Haus steht zur Straße hin eine Scheune von 1953. Zwischen Nr. 1 und Nr. 3 liegt der Löschteich, der sich noch in Benutzung befindet. Er gehört zu allen drei Höfen. Auf alten Topographischen Karten (1:25.000) ist er erstmals 1913 eingetragen. Vermutlich ist der Standort älter.
Sowohl neben dem Teich als auch hinter den alten Höfen befinden sich Obstwiesen unbekannten Alters. Nr. 2 ist nach alten Karten zwischen 1870 und 1892 entstanden. Rückwärtig stehen zwei Hausbäume.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.
Ploennies, Erich Philipp (1988)
Topographia Ducatus Montani (1715). In: Bergische Forschungen Band XX (hrsg. und bearb. von Burkhard Dietz), Neustadt/Aisch.

Weiler Sondern

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1400
Koordinate WGS84
51° 13′ 51,79″ N, 7° 20′ 19,15″ O / 51.23105°, 7.33865°
Koordinate UTM
32U 384007.42 5676830.74
Koordinate Gauss/Krüger
2593544.17 5678203.37

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Weiler Sondern”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0162 (Abgerufen: 18. Dezember 2017)
Seitenanfang