Feldmannshaus

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Feldmannshaus ist eine aus einem Einzelhof entstandene kleine Ansiedlung an der B 229.

1828 war die Siedlung Feldmannshaus vermutlich als Einzelhof in der Nähe einer Wegegabelung gelegen. Die Strecke von Halver kommend teilte sich in einen Weg nach Radevormwald und einen Weg über Wellringrade nach Nordwesten auf. Südlich und östlich der Siedlung lag das Gartenland. Das Alter der Siedlung ist unbekannt.

Den alten Kern der Siedlung bildet das Doppelhaus mit den Nr. 1 und 2. Die Nebengebäude, teilweise zu Wohnungen ausgebaut, machen den ehemaligen Doppelhof noch ablesbar. Im Hintergrund erstreckt sich ein sehr großer Garten. Zwischen 1870 und 1892 entstanden die Nr. 3 und 4 allein stehend an der Straße. Alle genannten historischen Wohnhäuser sind traufständig, Nr. 3 und 4 mit Schiefer verkleidet. Rückwärtig mit Haus Nr. 4 verbunden ist eine moderne Fabrikanlage. Neben dem Haus befinden sich ein Wohngebäude, ein Löschzug sowie ein Transfomatorenhaus.

(Beate Lange, LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Feldmannshaus

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Auswertung historischer Karten
Historischer Zeitraum
Beginn 1825
Koordinate WGS84
51° 12′ 7,76″ N, 7° 24′ 16,23″ O / 51.20216°, 7.40451°
Koordinate UTM
32U 388535.2 5673515.57
Koordinate Gauss/Krüger
2598205.12 5675074.68

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Feldmannshaus”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0013 (Abgerufen: 19. Oktober 2017)
Seitenanfang