Buschhämmer in Dahlerau

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
1788 wurden in Dahlerau die sogenannten Buschhämmer errichtet, benannt nach dem Erbauer Peter Busch. 1804 umfassten sie einen Rohstahlhammer, drei Reckstahlhämmer, einen Sensenreckhammer, zwei Sensen-Breithämmer sowie ein Sensen-Plättwerk.
Nachdem die Firma Johann Wülfing & Sohn 1816 aus dem Exil zurückgekehrt war, übernahm sie mit den Firmen Peter Walther und Johann Daniel Hardts Söhne & Co die Buschhämmer. Bis 1833 übernahm Johann Wülfing & Co den gesamten Besitz und richteten eine Textilfabrikation ein.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Dominick, Peter (1998)
Chronik der Firma Johann Wülfing und Sohn (Johann Wülfing & Sohn Museum e.V.). o. O.
Nehls, Alfred (1996)
Als in den Tälern die Hämmer dröhnten. Die Geschichte der Eisenindustrie im Oberbergischen Kreis. Wiehl.
Sieper, Bernhard (1979)
Radevormwald in alten Ansichten (Band 4). Zaltbommel.
Wolff, Norbert (1992)
Die Postgeschichte von Dahlhausen und Dahlerau an der Wupper. Bonn.

Buschhämmer in Dahlerau

Schlagwörter
Ort
42477 Radevormwald - Dahlerau
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1788, Ende 1816 bis 1830
Koordinate WGS84
51° 13′ 16,93″ N, 7° 18′ 59,9″ O / 51.22137°, 7.31664°
Koordinate UTM
32U 382445.78 5675788.73
Koordinate Gauss/Krüger
2592025.85 5677098.11

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Buschhämmer in Dahlerau”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0001 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang