Hof Großeichen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Hückeswagen
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Villa mit altem  markantem Baumbestand in Großeichen (2008)

    Villa mit altem markantem Baumbestand in Großeichen (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Attermeyer, Adolf
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Siedlungserweiterung der 1920er Jahre in Großeichen (2008)

    Siedlungserweiterung der 1920er Jahre in Großeichen (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Attermeyer, Adolf
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Villa mit Baumgruppen in Großeichen (2008)

    Villa mit Baumgruppen in Großeichen (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Attermeyer, Adolf
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Steinbruch bei Großeichen (2008)

    Steinbruch bei Großeichen (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Attermeyer, Adolf
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Landwirtschaftlicher Hof in Großeichen (2007)

    Landwirtschaftlicher Hof in Großeichen (2007)

    Fotograf/Urheber:
    Fischer, Nicole
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf den Hof Großeichen (2007)

    Blick auf den Hof Großeichen (2007)

    Fotograf/Urheber:
    Fischer, Nicole
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Ersterwähnung erfolgte 1481 als „Eycken“. 1829 war Großeichen vermutlich ein Einzelhof oder eine Doppelsiedlung auf einer Anhöhe südlich der Bever gelegen. Im Ort lagen zwei Teiche, nach Süden schloss sich ausgedehntes Gartenland an. Das Umland war überwiegend von Wald/Busch bestanden.

Großeichen ist heute ein alter Hofstandort mit historischen Gebäuden, bestehend aus einem Wohn-Wirtschaftshaus mit Hausbaum und einer Scheune. Zu dem Hof gehörten früher weitere Gebäude, die nicht mehr vorhanden sind. Im Westen des Wohngebäudes liegt ein mit Hecken umgebener Garten. Hier wurde der Wegeverlauf vor 1962 verändert. In der Wiese rechts des Weges sieht man noch einen Damm, in dessen Bereich der Weg früher verlief. Die sich im Gelände abzeichnende, angrenzende Mulde könnte von einem der ehemaligen Teiche stammen. Ein weiterer Teich befand sich hangabwärts. Heute ist nur noch eine Quelle mit kleiner Wasserstelle südlich des Weges zu sehen.

Großeichen gehörte nach der Hebeliste von 1881 zur Berghauser Honschaft.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert entstand an der Straße von Kleineichen nach Süden in Richtung Heide eine heute zu Großeichen gehörende Häuserreihe, die nach 1950 noch kleinere Veränderungen erfuhr. Der überwiegende Teil der Bausubstanz stammt jedoch aus der ersten Jahrhunderthälfte und ist dennoch durchaus heterogen. Es handelt sich überwiegend um klein dimensionierte Wohnhäuser unterschiedlicher Stilrichtungen. Eine größere Villa ist als einziges Gebäude nach Norden zum Bevertal hin ausgerichtet. Die Ansiedlung gehörte bis zur Gemeindegebietsreform zu Kleineichen. Es ist nur die nördliche Straßenseite bebaut.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2007)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) S. 150, Gummersbach.
Roß, Fredi K. (2004)
Die Honschaften in Hückeswagen. In: Leiw Heukeshoven 43, S. 27-37. o. O.

Hof Großeichen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1481
Koordinate WGS84
51° 08′ 9,29″ N, 7° 21′ 24,59″ O / 51.13591°, 7.35683°
Koordinate UTM
32U 385040 5666222.87
Koordinate Gauss/Krüger
2595009.16 5667642.87

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Hof Großeichen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20071124-0008 (Abgerufen: 22. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang