Flachsmuseum Beeck

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Museen
Gemeinde(n): Wegberg
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 07′ 54,29″ N: 6° 18′ 26,58″ O 51,13175°N: 6,30738°O
Koordinate UTM 32.311.610,39 m: 5.667.923,53 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.521.560,06 m: 5.666.348,01 m
  • Der Eingangsbereich zum Flachsmuseum in Wegberg-Beeck (2011).

    Der Eingangsbereich zum Flachsmuseum in Wegberg-Beeck (2011).

    Copyright-Hinweis:
    Raedts, Arny / NABU-Naturschutzstation Haus Wildenrath e.V.
    Fotograf/Urheber:
    Arny Raedts
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Detail am Eingangstor zum Flachsmuseum Wegberg-Beeck (2011); die kleine metallene Plastik stellt eine Leinblüte dar.

    Detail am Eingangstor zum Flachsmuseum Wegberg-Beeck (2011); die kleine metallene Plastik stellt eine Leinblüte dar.

    Copyright-Hinweis:
    Raedts, Arny / NABU-Naturschutzstation Haus Wildenrath e.V.
    Fotograf/Urheber:
    Arny Raedts
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die alte Zehntscheune wurde in Eigenleistung des Beecker Heimatvereins zum Flachsmuseum umgebaut und 1988 eröffnet.
Bis dahin war die Sammlung in der alten Schmiede Mühlenbroich (1982-1988) untergebracht. 1997 fand eine Erweiterung durch den Anbau statt. Ausgestellt werden neben den bäuerlichen Arbeitsgeräten und dem gesamten Produktionsprozess vom Aussäen des Flachses bis zur Herstellung von Leinen auch die Bedeutung des Flachses in der Ausstellung „Flachs 2000 - zurück für die Zukunft“.

Flachs zählt zu den ältesten Kulturpflanzen. Der lateinische Namen „linum usitatissimum“ bedeutet: „der sehr Nützliche“. Die hohe Wertschätzung des Flachses kommt darin zum Ausdruck, der als Rohmaterial, Ölfrucht oder Heilpflanze für echtes Leinen dient. Alte Redewendungen aus der Zeit des großflächigen Flachsanbaus wie„Wir machen eine Fahrt ins Blaue!“ und „dort werden wir unser blaues Wunder erleben“, denn da haben wir „den Himmel auf Erden!“ verdeutlichen das weithin leuchtende Kennzeichen des Flachs, der im Sommer in blauer Blüte steht. Der Ort Beeck wurde früher auch „Flachsbeeck“ genannt, denn er war bis ca. 1920 Hauptanbaugebiet des Flachses, der in Deutschland so gut wie nicht mehr angebaut wird.

(Peter Niehoff, NABU Naturschutzstation Haus Wildenrath e.V., 2013)

Internet
npr-meinweg.eu: Geschichte Wegberg (abgerufen 27.06.2013)
heimatverein-beeck.de: Flachsmuseum (abgerufen 04.11.2022)
alltagskulturen.lvr.de: Leinenweberei (abgerufen 19.03.2017)

Flachsmuseum Beeck

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Holtumer Straße 19
Ort
41844 Wegberg - Beeck / Deutschland
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Museen
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Flachsmuseum Beeck”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-68433-20130626-5 (Abgerufen: 29. November 2022)
Seitenanfang