Brüggener Mühle

Burgmühle Brüggen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Denkmalpflege, Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Brüggen
Kreis(e): Viersen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 51° 14′ 22,98″ N: 6° 11′ 8,65″ O 51,23972°N: 6,18574°O
Koordinate UTM 32.303.560,56 m: 5.680.246,08 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.513.014,61 m: 5.678.331,07 m
  • Alte Brüggener Mühle (2008)

    Alte Brüggener Mühle (2008)

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Silvia Margrit Wolf
    Fotograf/Urheber:
    Silvia Margrit Wolf
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Alte Brüggener Mühle (2012)

    Alte Brüggener Mühle (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar / Landschaftsverband Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Elmar Knieps
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Heute als Gaststätte genutzte, alte Brüggener Mühle (2012)

    Heute als Gaststätte genutzte, alte Brüggener Mühle (2012)

    Copyright-Hinweis:
    Küpper, Clemens
    Fotograf/Urheber:
    Küpper, Clemens
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Brüggener Mühle (1970)

    Brüggener Mühle (1970)

    Copyright-Hinweis:
    LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Manfred Steinhoff
    Fotograf/Urheber:
    Manfred Steinhoff
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Denkmallistenblatt

    Denkmallistenblatt

    Copyright-Hinweis:
    Gemeinde Brüggen
    Fotograf/Urheber:
    Gemeinde Brüggen
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Brüggener Mühle

    Brüggener Mühle

    Fotograf/Urheber:
    Wende, Hans-Georg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Brüggener Mühle befindet sich in unmittelbarer Nähe der Burg im Ort Brüggen am Unterlauf der Schwalm. Aufgrund der Lage wird sie auch Burgmühle genannt.

Die Wassermühle mit unterschlächtigem Wasserrad und zugehörigem Wegekapellchen wurde erstmals 1289 urkundlich erwähnt. In Brüggen und den benachbarten Orten Bracht und Boisheim waren zu der Zeit fast alle Bürger dazu verpflichtet, ihr Getreide in Brüggen mahlen zu lassen. Bei zu wenig Wind oder zu wenig Wasser, wurden die Mahlpflichtigen an die Dülkener Windmühle verwiesen. Die Mühle hatte damals zwei Wasserräder, eine Ölpresse und einen Mahlgang für Getreide. Nach der Schließung im Jahr 1955 wurde sie in ein Restaurant umgewandelt, in dem heute noch das Mahlwerk zu sehen ist. Inzwischen wird das Wasserrad durch einen elektrischen Generator angetrieben.

Hinweis
Das Objekt „Wohn- und Geschäftshaus (alte Mühle), Burgwall 1 und 3“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste Brüggen, laufende Nr. br1001, Eintrag in die Denkmalliste am 11.03.1985) und wertgebendes Element des historischen Kulturlandschaftsbereiches Schwalmtal zwischen Rickelrath und Brüggen (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Düsseldorf 071).

(Antonia Ahrens, LVR-Dezernat Kultur und Landschaftliche Kulturpflege, 2023)

Quelle
Gemeinde Brüggen, Denkmalliste Nr. br1001

Internet
de.wikipedia.org: Brüggener Mühle (abgerufen 14.04.2023)

Brüggener Mühle

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Burgwall 3
Ort
41379 Brüggen
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Denkmalpflege, Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Archivauswertung, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1289, Ende nach 1955

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt steht unter der freien Lizenz CC BY 4.0 (Namensnennung). Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Brüggener Mühle”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/brueggen-20120822-2 (Abgerufen: 23. Mai 2024)
Seitenanfang