Zweiteilige Wasserburganlage Haus Broich

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Archäologie
Gemeinde(n): Windeck
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Zweiteilige Wasserburg Haus Broich bei Windeck im digitalen Geländemodell (Laserscan, Geobasis NRW, 2013)

    Zweiteilige Wasserburg Haus Broich bei Windeck im digitalen Geländemodell (Laserscan, Geobasis NRW, 2013)

    Copyright-Hinweis:
    Geobasis NRW, 2013 / Wohlfarth, Christine (Ergänzung), LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Christine Wohlfarth; Geobasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Die Wasserburg Broich bei Windeck im Luftbild (2013)

    Die Wasserburg Broich bei Windeck im Luftbild (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Geobasis NRW, 2013 / Wohlfarth, Christine (Ergänzung), LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Christine Wohlfarth; Geobasis NRW
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Topgrafischer Plan von 1989 der Wasserburg Haus Broich bei Windeck

    Topgrafischer Plan von 1989 der Wasserburg Haus Broich bei Windeck

    Copyright-Hinweis:
    Jaron, Marion / LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland
    Fotograf/Urheber:
    Marion Jaron
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Objektstandort
Circa 300 Meter südwestlich der Ortsmitte von Windeck, an einem nach Süden abfallenden Hang, im Wiesengelände zwischen dem Ortsrand und der Eisenbahnlinie liegen zwei rechteckige Podeste - die ruinösen Reste einer früheren Wasserburg.

Kurzbeschreibung
Die Podeste sind umgeben von einem teilweise noch erkennbaren Graben. Das nördliche hat eine Ausdehnung von 25 mal 30 Metern und eine Höhe von 75 Zentimetern, das südliche misst 40 mal 45 Meter bei einer Höhe von 1,35 Metern. An der Nordwest-Ecke des südlichen Podestes sind noch Mauerreste vorhanden. Zwischen Haupt- und Vorburg verläuft eine 6 Meter breite Erdbrücke. Der umgebende Graben ist zwischen 15 und 25 Meter breit, im Süden noch feststellbar und 40 Zentimeter tief.
Er ist durch Bohrungen 1988 in seiner Breite (3 Bohrreihen im gesamten Denkmalbereich) bestätigt. Es handelt sich bei dieser Anlage um die Ruine einer zweiteiligen Wasserburg, mit einer Vorburg im Süden und der Hauptburg im Norden. Reste einer Ummauerung, die sich aus dem versumpften breiten Wassergraben erhoben, waren in den 1950er Jahren noch erhalten. Der Wassergraben wurde aus mehreren im Bereich des Grabens liegenden Quellen gespeist. Haus Broich, so der Name dieses Sitzes, wird erstmals im Jahr 1273 in Quellen erwähnt. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Gut Broich parzelliert und das Burghaus abgebrochen, die Grundmauern der Anlage sind jedoch noch erhalten.

Zustand/Erscheinungsbild
Der die Anlage umgebende Graben ist teilweise bereits in einem Schuttabladeplatz untergegangen, teilweise wird er noch als solcher benutzt. Die Podeste der Burg liegen auf Wiesen, Brachland oder im Gartengelände. Ihr Erhaltungszustand ist ansonsten gut.

(Rainer Laskowski, LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, 1978)

Das Objekt ist ein eingetragenes Bodendenkmal (LVR-ABR SU 070).
Die Erfassung und Bearbeitung erfolgten im Rahmen des von der DBU (Deutsche Bundesstiftung Umwelt) geförderten Projektes „Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und Sieg“.

Internet
www.bodendenkmalpflege.lvr.de: Projekt „Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und Sieg“ (abgerufen 30.08.2017)
alleburgen.de: Broich (Bruch, Huhn, Hoen) (abgerufen am 02.12.2013, Inhalt nicht mehr verfügbar 30.08.2017)

Literatur

Gerhard, O. (1952)
Zur Geschichte des Rittersitzes Broich/Sieg. In: Heimatblätter des Siegkreises, Jahrgang 20, Heft 65, o. O.
Spohr, Heinz (1932)
Zur Vorgeschichte von Tal Windeck. In: Bergischer Kalender 12, S. 101-105. o. O.
Weiß, Michael (1989)
Bodenkundliche Prospektion. In: Archäologie im Rheinland 1988, S. 140–143. o. O.

Zweiteilige Wasserburganlage Haus Broich

Schlagwörter
Ort
51570 Windeck
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Bodendenkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1200 bis 1250
Koordinate WGS84
50° 48′ 38,3″ N, 7° 34′ 14,78″ O / 50.81064°, 7.57077°
Koordinate UTM
32U 399306 5629741.13
Koordinate Gauss/Krüger
3399340.54 5631553.03

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Zweiteilige Wasserburganlage Haus Broich”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-77937-20131028-2 (Abgerufen: 22. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang