Feuerwachturm südlich von Grafwegen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Kranenburg (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Kleve (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Der Feuerwachturm im Reichswald auf einer Erhebung südlich von Grafwegen ist errichtet worden, um in Trockenperioden, in denen die Waldbrandgefahr sehr groß ist, den Wald zu überwachen. Vor allem sind die Kiefer- und Fichtenbestände sehr brandempfindlich und im Brandfall können große Bestände in relativ kurzer Zeit vernichtet werden, wodurch sehr große Schäden entstehen.
Der Feuerwachturm ist erstmalig auf der topographischen Karte von 1967 eingetragen.

(Peter Burggraaff, Universität Koblenz-Landau, 2012)

Quelle
Topographische Karte 1 : 25.000 von Nordrhein-Westfalen, Blatt 4202, Kleve, 1967

Feuerwachturm südlich von Grafwegen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Schriften, Auswertung historischer Karten, Auswertung historischer Fotos
Historischer Zeitraum
Beginn 1960 bis 1967
Koordinate WGS84
51° 44′ 36,4″ N, 5° 57′ 34,53″ O / 51.74345°, 5.95959°
Koordinate UTM
31U 704315.93 5736649.44
Koordinate Gauss/Krüger
2497252.36 5734358.41

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Feuerwachturm südlich von Grafwegen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-57896-20121207-2 (Abgerufen: 28. Mai 2018)
Seitenanfang